05.11.2017

Rheinlöwen nehmen Geschenke dankend an

Der Bonner SC gewinnt bei Fortuna Düsseldorf II mit 1:3 (0:1).

Freude nach dem erneuten Führungstreffer durch Lars Lokotsch / Bild: Maurice Heinen

Die U23 des Zweitligisten bot vor 268 Zuschauern im Paul Janes Stadion gleich fünf Profis in der Startelf auf, hatte zunächst auch die größeren Spielanteile und wurde nach einer Viertelstunde erstmals durch eine Doppelchance gefährlich. Nachdem Shunja Hashimoto an Bonns Keeper Alexander Monath gescheitert war, verzog Jerome Kiesewetter den Nachschuss über das Gästegehäuse.

Kurz darauf war es dann der BSC, dem der Führungstreffer gelang. Adis Omerbasic brachte mit viel Gefühl eine Flanke auf Vojno Jesic, der per Volleyschuss zum 0:1 (18.) in den Knick traf. In der Folge entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung in der beide Seiten den Abstiegskampf annahmen. Während Dario Schumacher per Freistoß und Jannik Stoffels nach einem gefährlichen Rückpass zu Gelegenheiten kamen, um die Bonner Führung auszubauen, hatte Kianz Froese auf der Gegenseite zwei gute Chancen zum Ausgleich. Einmal scheiterte er an BSC-Keeper Monath, ein anderes Mal an der Latte.

Im zweiten Durchgang erhöhte die Fortuna ihre Bemühungen, um zu egalisieren. Nachdem Kianz Froese, Kaito Miyake und Jerome Kiesewetter zuvor noch gute Gelegenheiten vergeben hatten, war es schließlich Taylan Duman, der in der 56. Minute zum 1:1 traf. Anschließend stand das Spiel für die Rheinlöwen auf der Kippe, doch dann konnte Lars Lokotsch seine Mannschaft mit einem leicht abgefälschten Schuss erneut in Front bringen (1:2,64.). Für die Vorentscheidung sorgte anschließend Marcel Kaiser, der nach einem Torwartfehler von Max Schijns auf 1:3 (72.) erhöhte. Der Schlussmann der Gastgeber hatte bereits beim vorherigen Treffer nicht gut ausgesehen. Die Fortuna-U23 hätte in der Schlussminute nochmal rankommen können, traf in Person von Gökhan Gül aber nur den Pfosten.


Somit konnte der Bonner SC nach dem Sieg gegen Erndtebrück wie erhofft nachlegen und durch den zweiten Dreier in Folge die Abstiegsplätze verlassen. „Die Fortuna hätte das Spiel in den ersten 15 Minuten nach der Pause entscheiden können. Wir haben dann die Geschenke, die uns Düsseldorf gemacht hat, gerne angenommen“ war für BSC-Trainer Daniel Zillken das Zustandekommen des Sieges nicht relevant.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema