Mein Rheinfussball

01.08.2017

Roulette im Fußball

Manch einer mag sich nun wundern, was diese zwei verschiedenen Dinge der Überschrift gemein-sam haben. Manch anderer weiß, dass es im Fußball eine Finte gibt, welche Roulette genannt wird. Die Bedeutung des Tricks ist auf den Namen des bekannten Casinospiels „Roulette“ zurück-zuführen, das ein ebenso beliebter Zeitvertreib ist wie Fußball. Sehr bekannt für dieses Manöver, das manchmal auch „Mare Turn“ genannt wird, sind die Fußballer Diego Maradonna und Zinedine Zidane, aber auch andere Ballspieler haben diesen ansehnlichen Trick bereits mit Bravour vorge-führt. Wir werden nachfolgend auf ebendiese Spieler eingehen und ihnen verraten, was diesen Trick ausmacht.

Der Trick besteht darin, den Ball kurz zu stoppen und sich um die eigene Achse zu drehen. Dadurch wird der gegnerische Spieler verwirrt und der Spieler, welcher die Roulettedrehung aus-geübt hat, kann weiter Richtung Tor marschieren. Unter anderem haben auch Schweinsteiger und Ribera diesen Trick unter tosendem Applaus vorgeführt.

Auch wenn „Übersteiger“, „Kupfer“ und „Scoop Turn“ sicherlich ebenfalls nicht zu verachten sind, so ist der Roulette nach wie vor der ansehnlichste Fußball Trick. Dafür ist er aber auch alles ande-re als einfach. Richtig ausgeführt involviert er eine ordentliche Koordination mit ziemlich hoher Ge-schwindigkeit, sowie einer 360 Grad Drehung, durch welche die gegnerischen Spieler vom Ball abgeschirmt werden. Nach der Drehung rennt man idealer Weise dem gegnerischen Spieler davon und mit etwas Bravour schießt man nicht nur auf das Tor, sondern versenkt den Ball im gegneri-schen Netz. Wenn der Trick einmal eingelernt ist, steigert er aber nicht nur die Torchancen, son-dern sieht auch verdammt gut aus.

Dieser Trick hat übrigens noch weitere Namen; so ist er auch unter Marseille Roulette oder Mar-seille Turn bekannt. Es empfiehlt sich, diese Flinte insbesondere in der gegnerischen Spielhälfte anzuwenden, sodass der Weg zum Tor nicht mehr weit ist und ein Torschuss folgen kann. Es gibt einige international bekannte Fußballer, welche den Mare Turn anwenden. Dazu zählen beispiels-weise Lionel Messi, Ronaldinho und Karim Bellarabi. Das heißt aber selbstredend nicht, dass nur Weltklasse Fußballer in der Lage sind, dieses Manöver auszuführen. Auch begeisterte Hobbyspie-ler können sich diesen Kniff aneignen.

Dieser Trick kann durch korrekte Ausführung sehr effizient Tore schießen und zum Sieg des einen oder anderen Spieles führen. Wie so oft macht Übung den Meister und es hilft durchaus, mit viel Geduld an das Werk heranzugehen. Es handelt sich hierbei auf jeden Fall um ein ansehnliches Manöver mit welchem man Zuschauer beeindrucken kann und Gegenspieler stehen lässt. Bevor dies möglich ist, sollte man jedoch die Theorie verstanden haben, sodass man den Roulette sau-ber ausführen kann. Sie sollten sich aber nicht zu oft drehen, sonst sehen Sie statt dem gegneri-schen Tor hauptsächlich Sterne. Wenn Sie die Flinte nun nach dieser Warnung trotzdem noch ausprobieren wollen, nur zu. Wir sind auf jeden Fall zuversichtlich, dass Sie es schaffen können.

Kommentieren

Vermarktung: