08.11.2017

Rüschenpöhler sorgt für die Erlösung

Beim SC AC Futsal fuhren die Futsal Panthers einen hart erarbeiteten Sieg ein und gewannen knapp mit 0:1 (0:0).

Durchatmen nach dem Arbeitssieg: Jilo Hirosawa und seine Mannschaft bleiben in der Erfolgsspur. / Bild: Ben Horn

„Das ist ein Ergebnis, wo bis zum Ende alles denkbar bleibt. Leider haben wir uns nicht von unserer Zweiten inspirieren lassen, die unmittelbar vorher mit 11:2 gegen Aachen II gewann“ so Gästetrainer Daniel Gerlach. Seine Mannschaft konnte in der Vorwoche noch einen deutlichen 14:0-Erfolg gegen Wuppertal einfahren. „Wir sind müde in die Partie gestartet, haben von der Tabellenkonstellation her vielleicht insgesheim gehofft, dass es ein Selbstläufer wird. Aber dem war nicht so und da merkt man wieder, dass in dieser Liga jeder jeden ärgern kann. Uns haben die entscheidenden Prozente beim Torabschluss gefehlt, um früh für Entlastung zu sorgen“ so Gerlach. 

Die Panthers konnten sich viele Chancen erspielen und mehrfach alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchen. „Alleine unser Pivot (Stoßstürmer, d.Red.) stand im ersten Durchgang überraschend oft frei." Aachens Torwart Cleiton Kunzler, der Pfosten oder ein Aachener Bein waren einem Torerfolg allerdings immer im Weg und verhinderten eine frühzeitige Kölner Führung. „Man hatte schon den Eindruck, dass es wie verhext ist. Für uns ist das ungewohnt, soviele Chancen liegen zu lassen.“

In der Halbzeit beschloss das Team jedoch, sich nicht an den vergebenen Möglichkeiten runterziehen zu lassen und sein Spiel weiterspielen zu wollen. Dieser Plan ging auf, denn schließlich konnten die Gäste nach 26 Minuten einmal ihre Räume nutzen und den erlösenden Treffer erzielen. Nach einem Querpass von Niclas Hoffmans wurde der Ball noch abgefälscht und Christoph Rüschenpöhler traf im Nachsetzen zum entscheidenden 0:1.

„Kompliment an Aachen, an denen wir uns fast die Zähne ausgebissen haben. Man muss jedoch auch sagen, dass wir die Räume nicht clever genutzt haben“ zeigte sich Gerlach erleichtert, dass es am Ende doch noch für den siebten Saisonsieg gereicht hatte. Beim Gegner vermutete er dessen beste Saisonleistung: „Sie haben beherzigt und effektiv verteidigt mit dem ein oder anderen Tempogegenstoß.“

Kommentieren

Vermarktung: