12.04.2018

Rüzgar verpasst den Siegtreffer - Rösch feiert sein Debüt

Beim TuS Erndtebrück kam Viktoria Köln nicht über ein 1:1 hinaus.

Bild: © Peter Ciper

306 Zuschauer im Pulverwaldstadion sahen eine turbulente Anfangsphase in der die Gäste bereits nach wenigen Sekunden zu einer ersten guten Chance kamen. Tobias Müller war es, der nach Vorarbeit von Kevin Holzweiler knapp über das gegnerische Gehäuse schoss. Fast im direkten Gegenzug hätten auf der anderen Seite jedoch auch die Gastgeber in Führung gehen können, als Tim Freude knapp am Viktoria-Kasten vorbeizielte.

Besser machte es kurz darauf Patrick Kadiata, der vom ehemaligen Bergheimer Yuki Nishiya bedient wurde und frei vor Kölns Schlussmann Sebastian Patzler, der den Ball nur noch abfälschen konnte, das 1:0 (8.) erzielte. 


Dieser Treffer sorgte bei der Viktoria allerdings für den Hallo-Wach-Effekt, sodass die Offensivbemühungen deutlich erhöht wurden. Die Hausherren konnten mit einer stabilen Defensive aber dagegenhalten und über einen Konter beinahe das zweite Tor erzielen. Stefan Valentini rutschte an der langen Ecke jedoch am Ball vorbei. Anschließend tauchte Kadiata erneut frei vor Patzler auf, der aber diesmal der Sieger blieb und somit das 2:0 verhinderte.

In der Folge kamen die Gäste dem Ausgleich wieder näher. Schließlich dauerte es jedoch bis zur Nachspielzeit des ersten Durchgangs, ehe der Ball endlich im TuS-Gehäuse lag. Felix Backszat zog von der Kante des Sechzehners ab und traf in die untere rechte Ecke zum 1:1 (45.).

Nach dem Tor zum psychologisch günstigen Zeitpunkt konnte die Viktoria zahlreiche Gelegenheiten kreiieren. Nachdem Valentini auf der anderen Seite an den Pfosten geköpft hatte, schossen sowohl Kemal Rüzgar, als auch Backszat knapp am TuS-Gehäuse vorbei. Erndtebrück beschränkte sich hingegen darauf, in der Abwehr kompakt zu stehen und stellte seine Offensivbemühungen weitgehend ein. Richtig gefährlich wurde es aber auch auf der anderen Seite nicht mehr wirklich

Erst als bereits alles auf eine Punkteteilung hindeutete, brachte Nishiya den Viktorianer Steffen Lang im Strafraum zu Fall, sodass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Obwohl die Entscheidung relativ eindeutig war, folgten wilde Proteste der Gastgeber in Folge dessen Mory Konate die Gelb-Rote Karte sah. Anschließend trat Rüzgar in der 88. Minute vom Punkt an, scheiterte aber an TuS-Keeper Niklas Jakusch. Danach warfen die Gäste zwar nochmal alles nach vorne, doch am Ende blieb es bei der Punkteteilung.

Durch diese bleiben die Viktorianer zwar auch im 20 Spiel in Folge ungeschlagen, doch der Abstand zum Tabellenführer Uerdingen beträgt mittlerweile bereits vier Zähler. Allerdings haben die Kölner auch noch zwei Spiele in der Hinterhand.

Randnotiz: Beim TuS Erndtebrück kam Lukas Rösch nach überstandener Verletzung zu seinem ersten Regionalliga-Einsatz überhaupt. Der ehemalige Brühler wurde in der 79. Minute für Stefan Valentini eingewechselt und konnte mit seiner Mannschaft am Ende den sicherlich eher überraschenden Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten feiern. Auf die Viktoria war er in dieser Saison bereits mit den Schlossstädtern im Pokal getroffen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema