07.09.2017

Standardsituationen entscheiden Pokalduell

Der SC Rondorf unterlag der SG Worringen im Achtelfinale des Kreispokals mit 1:2 (0:0).

Die Gastgeber konnten nach einem Konter auf eigenem Platz an der Pastoratsstraße in der 9. Minute die erste gute Chance des Spiels für sich verbuchen. Die Sportgemeinschaft wurde derweil erstmals nach 17 Minuten gefährlich, als Omid Gerami mit einem Schussversuch an SCR-Keeper Vincent Schilberz scheiterte. Insgesamt verlief Durchgang Eins recht ausgeglichen und blieb torlos.

Im zweiten Abschnitt konnten die leicht favorisierten Gäste schließlich über eine Standardsituation in Führung gehen. Nach einem Gewusel im Anschluss an eine Ecke war es Keiszuke Mizushima, der zum 0:1 traf (58.). Die beste Möglichkeit zum Ausgleich bekam Rondorf nach 77 Minuten, als Ahmad Hajji frei vor dem Gehäuse der SGW erst in letzter Sekunde gestört werden konnte.

Die Entscheidung brachte dann ein weiterer ruhender Ball. Damian Sienawski trat aus rund 18 Metern zum Freistoß an und traf unhaltbar in die rechte obere Ecke zum 0:2 (86.). In der Nachspielzeit des Spiels gelang Fabio Pinto Marques, nach einer Freistoßhereingabe mit anschließendem Querschläger von Inguk Lett, zwar noch der Anschlusstreffer (1:2, 93.), doch dieser kam für Rondorf letztendlich zu spät.

Deren Trainer Daniel Kempf war dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben überragend gekämpft, ich bin stolz auf meine Spieler. Leider haben wir durch eine Standardsituation das 0:1 kassiert und dadurch etwas den Faden verloren.“

Die SG Worringen tritt nun im Viertelfinale beim C-Ligisten FSV Köln 99 an, der etwas überraschend den Bezirksligisten Westhoven-Ensen mit 3:0 aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Die Sportgemeinschaft dürfte also gewarnt sein.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Aufstellungen

SC Rondorf

Noch keine Aufstellung angelegt.

SG Worringen

Noch keine Aufstellung angelegt.