20.04.2017

Trainer und Kapitän bleiben an Bord

Die Spvg Wesseling-Urfeld wird auch in der kommenden Spielzeit von Jupp Farkas trainiert.

Jupp Farkas geht in seine 14. Spielzeit an der Seitenlinie der Spvg Wesseling-Urfeld.

„Allen Gerüchten zum Trotz, sind sich Vorstand und Trainer einig, dass Jupp Farkas auch in der kommenden Saison die 1. Mannschaft in der Mittelrheinliga trainieren wird“ teilte Thomas Mechernich, Pressesprecher der Spielvereinigung auf der Homepage des Vereins mit.

Farkas steht seit 2004 an der Seitenlinie der Spvg Wesseling-Urfeld, geht damit in seine 14. Saison als Trainer und sieht den Club gut aufgestellt. Der neue Vorstand lasse ein klares Konzept und eine strategische Planung erkennen, der Förderkreis unter der Leitung von Martina Engels-Bremer leiste hervorragende Arbeit im und um den Verein. Darüber hinaus bleibe die Mannschaft mit dem neu aufgestelltem Funktionsteam zusammen. „Das alles sind Gründe, warum ich in Wesseling bleibe“, so Josef Farkas. Auch der Vorstand um Willi Hamacher freut sich, dieses Thema endlich abgeschlossen zu haben. „Wir sind sehr froh, dass die Ikone Farkas bei uns bleibt“ so der erste Vorsitzende Willi Hamacher.

Neben dem Trainer bleibt auch der Kapitän Quinito Proenca dem Verein erhalten. gab seine Zusage für die nächste Saison. „Kiki gehört einfach nach Wesseling. Er ist ein Magnet für den Nachwuchs hier bei uns. Er hat Charakter und gehört zu Wesseling“ so der Teammanager Ralf Beier. „Jetzt können wir an die Planungen für die nächste Saison gehen. Wir gehen von der Mittelrheinliga aus, weil die Jungs das einfach wollen und auch schaffen. Da machen wir uns keine Sorgen.“ Trotz zuletzt drei Niederlagen in Folge, hat die Spvg bei sieben ausstehenden Partien noch acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Das Gerüst der Mannschaft für die nächste Saison steht bereits, mit 18 Spielern wurde schon verlängert. Bei sechs Akteuren ist die Zukunft derzeit noch offen. Mit Sascha Linden konnte bisher ein neuer Verteidiger für die nächste Saison verpflichtet werden. Der 23jährige wechselt vom SSV Merten nach Wesseling. Auch der Transfer eines Perspektivspielers aus der näheren Umgebung soll noch zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken