30.05.2016

TuS schreibt Geschichte

Der TuS Ehrenfeld folgt durch den 3:2-Sieg gegen die DJK den Peschern in die Kreisliga A.

Party in Ehrenfeld: Der TuS ist aufgestiegen. / Foto: Trapp

Es ist vollbracht: Der TuS Ehrenfeld tütete den Aufstieg in die Kölner Kreisliga A ein. Trotz zweifachem Rückstand bei der abstiegsbedrohten DJK Südwest drehten die Ehrenfeld das Spiel und durften am Ende den zweiten Platz frenetisch bejubeln. Auf der anderen Seite mussten die Südwester binnen einer Woche zwei Mal bei den Aufstiegsfeierlichkeiten zuschauen.

„Sowas habe ich noch nie erlebt. Das war so ein komisches, unglaubliches Gefühl. Einfach genial“, strahlte der sichtlich erleichterte Hidir Cözmez nach dem 3:2-Erfolg gegen Südwest. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut: „Der Tag hat überhaupt nicht gut angefangen. Wir hatten keinen Torwart und haben einen Feldspieler der zweiten Mannschaft zum Keeper umfunktioniert. Der hat seine Sache aber gut gemacht. Trotzdem sind wir mit dem Gedanken ins Spiel gegangen: 'Wenn wir heute verlieren, müssen eben gegen Pesch die Punkte her'. Trotzdem wollten wir gegen Südwest alles klar machen“, so Cözmez.

Die Gastgeber standen vor der Partie mit dem Rücken zur Wand, rutschten sie am letzten Spieltag durch die Niederlage beim Meister auf den ersten Abstiegsplatz ab. Dementsprechend motiviert ging die Truppe von Trainer Eboa Victor in die Partie und belohnte sich mit dem 1:0-Führungstreffer. Dazu TuS-Trainer Cözmez: „Südwest hat Fußball gespielt, gekämpft und geackert. Dann machen die das 1:0 und erst danach fangen wir an, unser Spiel zu spielen.“ Nach 23 Minuten erzielte der Top-Torjäger der Kreisliga B1, Alexander Kurek, den 1:1-Ausgleich. „Komischerweise haben wir danach wieder aufgehört mit Fußballspielen und fangen das 1:2“. Eray Özcan sorgte zunächst in der 53. Minute für den erneuten Ausgleich, bevor Cözmez mehr riskieren musste: „25 Minuten vor Schluss musste ich dann alles auf eine Karte setzen und habe auf Dreierkette umgestellt.“ Wie schon vor einer Woche war die DJK der Leidtragende im Aufstiegsmärchen. Gegen den FC Pesch kassierten die Sülzer in der 95. Minute (!) das 1:2, gegen Ehrenfeld war es die 85. (2:3). Damit steht ihnen am letzten Spieltag ein wahrer Abstiegskrimi gegen Roggendorf bevor, die bereits sicher durch sind.

Für Ehrenfeld ist es hingegen die beste Saison aller Zeiten: „Wir spielen den erfolgreichsten Fußball in der TuS-Geschichte. Unsere B-Jugend ist ungeschlagen Meister geworden, jetzt sind wir aufgestiegen und unsere Damen können nächste Woche noch in die Bezirksliga aufsteigen. Wir sind 2003 mit der ersten Mannschaft abgestiegen, jetzt haben wir es nach 13 Jahren wieder geschafft, hochzugehen. Die Tatsache, dass wir keine Etat haben, keinen Kunstrasenplatz und auch keine A-Jugend, macht den Aufstieg noch wertvoller. An dieser Stelle aber auch nochmal Glückwunsch an den FC Pesch und Walter, die es sich verdient haben. Ich möchte mich allerdings auch bei Berkan Turgay Karadeniz bedanken, der sich bereit erklärt hat, uns für sieben Spiele zu unterstützen. Der Junge kickt normal in der Regionalliga, er hat großen Anteil an unserem Erfolg“, so Cözmez.

Am letzten Spieltag steigt dann nicht nur das Duell der Aufsteiger 'TuS Ehrenfeld gegen den FC Pesch', sondern auch die richtige Aufstiegsfeier für den TuS. Nach einer langen und erfolgreichen Saison, hat sich das Team die Party auch redlich verdient.

Autor: Oliver Stopperich

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

DJK Südwest Köln

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

TuS Ehrenfeld

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)