29.03.2018

U 23 gewinnt für Kai Burger in Brühl

Fortuna gibt mit Sieg die passende Antwort auf den Punktabzug zugunsten der Viktoria

Manuel Kabambi von der U 23 der Fortuna steigt hier im Spiel gegen Brühl zum Kopfball hoch.

Die U 23 der Fortuna spielt weiter eine überragende Rückrunde. Im vorgezogenen Spiel des 21. Spieltages der Landesliga 1 gewann die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner am Mittwochabend klar mit 4:1 beim Tabellendritten SC Brühl. Innerhalb von einer Woche gewannen die abstiegsbedrohten Südstädter somit gegen drei Spitzenteams der Liga. Zuvor gegen Lindenthal-Hohenlind und in Wiehl. Die Bilanz der Kölner nach der Winterpause ist sehr gut. Aus sieben Spielen holte die Drittliga-Reserve mit fünf Siegen insgesamt 16 Punkte.

Die U 23 nahm die Spielwertung des Derbys für Viktoria auf der eigenen FB-Seite mit Humor.

Tags zuvor hatten die Kölner indes einen herben Nackenschlag zu verdauen gehabt. Am grünen Tisch wurden ihnen die drei im Derby gewonnenen Punkte gegen Viktoria II wieder abgezogen, weil Kai Burger nicht spielberechtigt gewesen sein soll. Nachdem das Sportgericht des FVM der Fortuna sowohl im schriftlichen als auch im mündlichen Verfahren Recht gegeben hatte, gab das Sportgericht des Westdeutschen Fußball-Verbandes dem Einspruch der Viktoria statt.

„Die Begründung des Richters in Duisburg war hanebüchen. Dass er das Urteil zu Hause schon auf einem DINA4-Blatt vorformuliert hatte, sagt doch alles. Wenn wir uns nicht mehr auf eine einstweilige Anordnung des Staffelleiters und den damit verbundenen Paragraphen 8, Absatz 4 und 5, der Rechts- und Verfahrensordnung verlassen können als Verein, dann gute Nacht Mattes. Ich habe den Glauben an die Sportgerichtsbarkeit verloren, wir baden jetzt die Fehler anderer aus. Soll sich die Viktoria die drei Punkte gerne ins Osternetz legen. Wir haben heute die passende Antwort auf diese zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit gegeben. Die Mannschaft hat heute für Kai Burger gewonnen!“, sagte Stefan Kleefisch.

Bei teilweise sehr schwierigen Wetterbedingungen, böigem Wind und starken Regenfällen, begann die Fortuna auf dem Kunstrasenplatz im Schlossparkstadion wieder mit Nils Remagen in der Anfangsformation. Und das zahlte sich sogleich aus. Der Kapitän der Fortuna schoss den Ball in der dritten Minute aus 20 Metern sehenswert mit links zur Führung in den Winkel. Das 1:0 hatte indes nur neun Minuten Bestand. Pattrick Paffrath, der einen Muskelfaserriss erlitt, wurde gerade draußen behandelt, da trat Brühl einen Freistoß von links. Oscar von Lehmann verwandelte den Nachschuss flach in die lange Ecke zum 1:1. Danach zeigte Fortuna-Keeper Zicos Resvanis zwei glänzende Reflexe. Zunächst lenkte er einen Schuss von Tolga Gercek mit den Fingerspitzen über die Latte (20.), danach wehrte er einen Kopfball von Benjamin Winnersbach aus kurzer Distanz stark ab (34.).

Leistungsgerecht ging es mit einem Remis in die Pause. Auf dem kleinen Platz gaben die Kölner dann immer mehr den Ton an. Und die U 23 zwang Brühl zu Fehlern. Die Gäste schossen drei Tore innerhalb von fünf Minuten. Torwart Thomas Nolden ließ einen harmlosen Drehschuss von Nils Remagen zum 1:2 passieren (58.). Masahi Nakaya presste einen Brühler Abwehrspieler früh, eroberte den Ball, steckte durch zu Semih Güler, der auf 1:3 erhöhte (61.). Und nur zwei Minuten danach legte Nolden Güler auf der linken Seite den Ball auf den Fuß. Der Stürmer passte nach innen, wo Kai Burger den Ball mit einem feinen Hackentrick zum 1:4 ins Netz schoss (63.). Danach war die Partie gelaufen. Resvanis lenkte erneut einen gefährlichen Schuss des eingewechselten Mohamed Amine Abouer-Raja aus kurzer Distanz über die Latte (83.). „Der Sieg war mehr als verdient, wir sind ein hohes Tempo gegangen, hatten eine enorme Laufbereitschaft und haben teilweise toll kombiniert“, sagte Kleefisch.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema