Mein Rheinfussball

11.06.2017

U 23 wacht zu spät aus ihrem Tiefschlaf auf

Beim 2:3 in Oberpleis zeigt die Fortuna eine miserable und eine starke Hälfte

Fortuna-Kapitän Nils Remagen bedrängt den Oberpleiser Jetzgon Krasniqi bei einem Flankenball.

Nach drei Gegentoren innerhalb von acht Minuten zu Beginn der ersten Hälfte steuerte die U 23 der Fortuna am Sonntag in Oberpleis auf eine hohe Niederlage zu. Doch die Kölner Gäste schüttelten sich nach 45 Minuten im kollektiven Tiefschlaf und kamen in beeindruckender Manier im zweiten Abschnitt zurück. Unterm Strich stand ein 2:3. In der Schlussphase waren die Hausherren mehrfach mit dem Glück im Bunde. Auch wenn die Aufholjagd letztlich nicht belohnt wurde, beendet die U 23 der Fortuna die Saison als Aufsteiger auf einem sehr guten siebten Platz.  

„Wir hatten Glück, dass das Spiel nicht schon nach der ersten Halbzeit vorbei war. Da waren wir viel zu passiv, haben keinen einzigen Zweikampf angenommen. Aber in der zweiten Hälfte ziehe ich den Hut vor der Mannschaft. Die Reaktion, die sie auf dem Platz gezeigt hat, war stark. Bei den Wetterbedingungen so Gas zu geben und sich den Arsch aufzureißen im letzten Spiel der Saison, wo es um nichts mehr ging, außer um den eigenen Stolz. Da haben wir den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen nach den zweiten 45 Minuten. Das war ein guter Abschluss für die Saison“, sagte Trainer Robert Moran, der aufgrund von Verletzungen nur zwei Einwechselspieler aufbieten konnte. Als Letzter hatte sich Lennard Bär nach dem Abschlusstraining am Freitag mit einer schweren Bänderverletzung abgemeldet.

Nach nur 24 Minuten führte Oberpleis mit 3:0 und das verdient. Bis zur Pause vereitelte Keeper Zicos Resvanis gar noch den einen oder anderen Gegentreffer. Nach einem Stellungsfehler der Fortuna passte Lars Lokotsch auf Tim Miebach und der TuS-Kapitän traf unbedrängt aus zwölf Metern zum 1:0 (16.). Die Fortuna gab dem Gegner auch in der Folge Geleitschutz. Nach dem Motto: Tore schießen leichtgemacht, fiel auch das 2:0 (20.). Jetzgon Krasniqi leitete den Ball mit der Hacke zu Lokotsch weiter, der erneut Miebach bediente und dieser vollendete mit einem Dropkick. Vier Minuten später, das Ganze andersherum. Miebach flankte von rechts und Lokotsch, der in die Regionalliga zum Bonner SC wechselt, vollstreckte zum 3:0.

In Halbzeit zwei wirkten die Kölner dann wie komplett ausgetauscht. Oberpleis fand praktisch nicht mehr statt. Die Hausherren bauten auch körperlich zusehends ab. Nach einer Flanke von Gianluca Pavone über links köpfte Christian Grummert zum 1:3 ein (51.). Das gab der U 23 weiterem Auftrieb. Mit einem wunderschönen Schlenzer überlistete Calar Bahadori aus 18 Metern Torhüter Niklas Görres zum 2:3-Anschlusstreffer (77.). Nun wackelte Oberpleis endgültig bedenklich, fiel aber nicht. Mit Glück und dank ihres Keepers retteten sie den knappen Vorsprung über die Zeit. In der 83. Minute scheiterte Bahadori aus kurzer Entfernung an Görres. Und in der Nachspielzeit wehrte Görres einen Ball von Yannick Diehl aus kurzer Entfernung noch mit einer Hand ab.    

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: