29.09.2017

Überraschung bleibt aus: Caspari sichert Borussias Pokaleinzug

Das favorisierte Lindenthal-Hohenlind kann das Spiel um Platz Drei im Kölner Kreispokal bei Rheinkassel-Langel knapp mit 2:3 (0:2) für sich entscheiden.

Harter Fight auf Asche: Die beiden Teams schenkten sich nichts!

Ohne Flutlicht am heimischen Mohlenweg musste der gastgebende A-Ligist auf die Asche in Merkenich ausweichen und konnte dort auch die erste Chance für sich verbuchen. Nach einem Konter war es David Fritsch, der früh an Christopher Jüttemeier im Gästegehäuse scheiterte. 

Der Favorit war im Vorfeld etwas verstimmt über den Austragungsort, übernahm dort aber schnell die Spielkontrolle und ging schließlich nach einer Viertelstunde in Führung. Im Anschluss an eine Kobination über Gero Pletto und Stefan Caspari konnte Seiya Takano unbedrängt zum 0:1 (15.) einschieben. Begünstigt durch ein Missverständnis in der Rheinkassel-Defensive war es anschließend Stefan Caspari, der noch vor der Pause auf 0:2 (33.) erhöhen konnte.

In der Halbzeit setzte dann ein heftiger Platzregen ein. Die Partie wurde natürlich trotzdem wieder angepfiffen und auf einmal war der A-Ligist im Spiel: Denis Depta konnte der gegnerischen Defensive entwischen und den Ball zum 1:2-Anschlusstreffer (47.) im Gehäuse von Hohenlind unterbringen.

Kurz darauf war es erneut Depta, der nur die Latte traf und somit den Ausgleich verpasste. Dieser gelang aber schließlich Jens Wahn, der nach einem langen Einwurf von Depta und anschließender Kopfballvorlage von Reimund Reiß plötzlich völlig blank stand und zum 2:2 (70.) einschießen konnte. Kurz zuvor hatte Hohenlind noch hochkarätige Chancen zur Vorentscheidung ausgelassen. Während Takano freistehend nur das Außennetz traf, scheiterte Hamdani an SPVG-Keeper Phillip Sonder.

In der Folge entwickelte sich ein harter Pokalfight. Vieles deutete daraufhin, dass eine Entscheidung erst in der Verlängerung fallen würde. Doch dann war es erneut Hohenlinds Kapitän Caspari, der die Begegnung nach Vorarbeit von Pletto mit einem platzierten Schuss entschied (2:3, 80.).

In der Folge liefen die Gastgeber das Tor des Landesligisten an und versuchten vehement zum Ausgleich zu kommen. Doch richtig gefährliche Aktionen entstanden aus den Bemühungen nicht mehr. Nichtsdestotrotz war Rheinkassels Trainer Oguz Kahraman mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Ich kann den Jungs nur ein Kompliment aussprechen, sie haben es richtig gut gemacht, so wie wir uns das vorgestellt haben.“

Kommentieren

Vermarktung: