Mein Rheinfussball

15.02.2016

Uevekoven holt sich FvM-Hallenpokal

Elfte Turnierauflage bietet packenden Frauenfußball.

Hatten allen Grund zum Jubeln: Die Frauen der Sportfreunde Uevekoven. / Foto: FvM

Die Sportfreunde Uevekoven haben die elfte Auflage des FVM-Hallenpokals der Frauen gewonnen. Im Finale setzte sich die Mannschaft am Sonntag in Inden-Altdorf gegen Titelverteidiger Alemannia Aachen mit 1:0 durch. Das Siegtor erzielte Christel Behr in einem spannenden und umkämpften Finale erst wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Platz 3 sicherte sich der 1. FFC Bergisch Gladbach, der im Sechsmeter-Schießen Fortuna Köln bezwang.

In zwei Gruppen ermittelten die neun Kreis-Vertreter und der alte Titelträger in dem nach den Futsal-Regeln ausgespielten Turnier die vier Halbfinalisten. Im ersten Halbfinale zwischen Alemannia Aachen und Fortuna Köln konnte erst im Sechsmeterschießen der Finalist ermittelt werden, als es nach der regulären Spielzeit 1:1 stand. Dieses konnte Alemannia Aachen mit 3:1 für sich entscheiden und zog so ins Endspiel ein. Das zweite Halbfinale blieb lange spannend, am Ende setzte sich Uevekoven mit 1:0 in der regulären Spielzeit gegen Bergisch Gladbach durch.

Auch das Finale gestaltete sich ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Als sich die gesamte Halle bereits auf eine Verlängerung einstellte, schlug Uevekoven zu. Den letzten Angriff, eingeleitet durch Vanessa Seidel, schloss Christel Behr mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck ab. Damit stand der Sieger des 11. Hallenpokals der Frauen fest. „Ich freue mich, dass wir gute über das gesamte Turnier faire Spiele gesehen haben. Auch das Verhalten aller Mannschaftsverantwortlichen war einwandfrei, so dass die Stimmung in der Halle sehr angenehm war“, freute sich Wüst über das Sportliche hinaus auch über den fairen Charakter des Turniers.

Quelle: FvM

Kommentieren

Vermarktung: