12.08.2017

Viktoria betreibt Wiedergutmachung

Beim SC Wiedenbrück siegt der Regionalliga-Meister mit 1:3 (1:2).

Mike Wunderlich traf in Wiedenbrück einmal früh und einmal spät. / Bild: © Peter Ciper, Viktoria Köln

Nach der Niederlage in der Vorwoche (3:2 in Rödinghausen) stellte Viktorias Trainer Marco Antwerpen seine Mannschaft auf vier Positionen um und so standen Patrick Koronkiewicz, Marco Fiore, Hendrik Lohmar und Timm Golley im Jahnstadion in der Startaufstellung. Verzichten musste Antwerpen derweil auf den gespertten Lukas Nottbeck (Rote Karte wegen einer vermeintlichen Tätlichtkeit) und den verletzten Tobias Müller (Muskelfaserriss).

Vor 610 Zuschauern erwischten die Höhenberger dann den besseren Start und gingen bereits nach sieben Minuten durch Kapitän Mike Wunderlich, der eine Hereingabe von Patrick Koronkiewicz verwertete, mit 0:1 in Führung. Die Freude währte jedoch nur vier Minuten, dann gleich Julian Wolff für Wiedenbrück aus (1:1, 11.). Als alles auf ein Remis zur Pause hindeutete, setzte Kemal Rüzar zum Dribbling an und brachte die Gäste aus kurzer Distanz erneut mit 1:2 in Front (45.).

Nach dem Wiederanpfiff mussten die Gastgeber in Rückstand liegend ab der 53. Minute in Unterzahl weiterspielen. Der ehemalige Spieler von FC und Fortuna, Stipe Batarilo-Cerdic, sah nach einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte und musste das Feld verlassen. Dennoch blieb die Partie in der Folge lange offen. Für die Entscheidung sorgte erst Mike Wunderlich, der auf Vorarbeit von Timm Golley per Schlenzer zum 1:3 (85.) traf und damit seinen zweiten Treffer erzielte.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema