Mein Rheinfussball

09.07.2017

Viktoria ist auf Augenhöhe und geht trotzdem leer aus

Beim erwartet schweren Test in Paderborn unterliegt die Antwerpen-Truppe 1:3.

Mithalten konnte die Viktoria in Paderborn allemal. / Foto: Peter Ciper

Regionalliga-Meister Viktoria Köln hat das erwartet schwere Auswärtsspiel gegen Drittligist SC Paderborn 1:3 (1:1) verloren. Vor einer ordentlichen Kulisse im Paderborner Stadtteil Marienloh waren die Höhenberger zunächst das bessere Team, mussten hinten heraus aber dem höherklassigen Team Tribut zollen.

Dabei hätte das Testspiel für die Truppe von der Merheimer Heide gar nicht besser starten können: Paderborn kam nur schwer in die Partie, die Viktoria hingegen war sofort wach und nutzte bereits nach drei Minuten eine Unordnung in der Paderborner Abwehr eiskalt aus - Kevin Holzweiler schnappte sich die Pille und beförderte sie in den Giebel. Auch danach war der Regionalligist das bessere Team, während Paderborn zumeist nur Stückwerk lieferte.


Was der SCP den Kölnern jedoch voraus hatte, war die Konsequenz: Eine der wenigen Chancen nutzte der ehemalige Bundesligist kurz vor der Halbzeitpause aus: Dann schraubte sich Ben Zolinki bei einer Ecke hoch und erzielte den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel und einer Rotation durch Trainer Marco Antwerpen ging der Viktoria etwas der Faden verloren, Paderborn kam besser ins Spiel und konnte das Ergebnis drehen. Erneut fiel der Treffer aus einem Kopfball nach einer Ecke - diesmal war es Sebastian Wimmer, der sich absetzen konnte. Den Schlusspunkt setzte Robin Krauße per Volley zum 3:1.

Trotz der Niederlage muss die Viktoria nicht die Köpfe hängen lassen, schließlich spielt der SCP eine Klasse höher und die Mannschaft konnte über 90 Minuten mithalten. In der Vorbereitung steht jetzt direkt der nächste Termin im Kalender: Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager bestreitet die Mannschaft den nächsten Test schon am Mittwoch gegen den Landesligisten 1. FC Monheim.

Kommentieren

Vermarktung: