27.08.2017

Wieder ins offene Messer gelaufen

Die U 23 der Fortuna begeht dieselben Fehler in Oberpleis - Erneute Niederlage beim TuS

Der Oberpleiser Jonas Henscheid attackiert den Ball führenden Kölner Ervin Spahiu (l.).

Täglich grüßt das Murmeltier aus Oberpleis. Die U 23 der Fortuna hat 77 Tage nach der letzten Niederlage erneut in der Basalt-Arena verloren. Und wiederum begingen die Gäste dieselben Fehler, luden den TuS förmlich zum Tore schießen ein. Folgerichtig waren die Kölner mit dem 1:3 zum Auftakt der Landesliga-Saison auch noch gut bedient. 

Oberpleis hat wie erwartet gespielt. Der Gegner hat seine Aufgabe erfüllt. Der TuS war diszipliniert, hat robust gegen den Ball gearbeitet und auf unsere Fehler gewartet. Davon haben wir einige gemacht. Somit konnten sie ihr gefährliches Konterspiel gut umsetzen, insbesondere beim 0:1. Wir hatten viel mehr Ballbesitz, aber ohne richtig gefährlich zu werden. Wir haben uns zu wenig bewegt. Der Gegner hat aber auch die Räume gut zugestellt. Es war eine Mischung aus beidem. Wir haben durch die Mitte zu viel zugelassen. Am Ende müssen wir froh sein, dass es nur ein 1:3 war. Das zeigt, Vorbereitung ist Vorbereitung“, sagte Fortunas Trainer Robert Moran, der am ersten Spieltag ohne Kapitän Nils Remagen, Luca Hardenbicker und Kevin Basala antrat.

Oberpleis stellte sich von Beginn an tief in die eigene Hälfte. Nur die Spitzen Gagik Arutiunian und Tim Miebach waren bei Ballbesitz der Fortuna auf der gegnerischen Seite zu finden. Schon nach fünf Minuten hatten die Gäste Glück. Nach einem langen Ball traf Mohammet Zengin Arutiunian im eigenen Strafraum am Fuß. Das hätte durchaus ein Elfmeter für Oberpleis sein können. Nach zehn Minuten war Kai Burger auf der anderen Seite über links frei durch, sein Zuspiel in die Mitte war aber zu ungenau. In der 35. Minute zog Philipp Germscheid aus zehn Metern nach Vorarbeit Miebachs ab, Zengin rettete auf der eigenen Torlinie. Fünf Minuten vor der Pause war es dann aber soweit. Miebach traf verdientermaßen aus 16 Metern mit einem Flachschuss in die lange Ecke zum 1:0. Die Fortuna war wieder einmal ins offene Messer gelaufen. Oberpleis nutzte einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung eiskalt aus.

Nach dem Wechsel wurde die U 23 etwas schneller und bissiger in ihren Aktionen. Zunächst einmal setzte aber Jonas Henscheid einen Freistoß für Oberpleis aus 16 Metern an den Pfosten (49.). In der 65. Minute dann der Ausgleich als Lohn der verstärkten Kölner Bemühungen. Eine Flanke des eingewechselten Manuel Kabambi verwertete aus zwölf Metern Serhat Güler zum 1:1. Die Fortuna war nun mehr als ebenbürtig. Geriet aber sieben Minuten später erneut ins Hintertreffen. Nach einer Ecke konnten die Gäste den Ball nicht richtig klären und Jens Reinheimer traf zum 2:1. Die Fortuna wechselte offensiv aus. Oberpleis hatte nun reichlich Platz für Konter. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff gewann Torhüter Zicos Resvanis ein Eins gegen Eins-Duell mit dem Oberpleiser Joker Jetgzon Krasniqi. In der ersten Minute der Nachspielzeit war er nach einem Ballverlust von Andreas Moog gegen den selben Spieler beim 3:1 aber machtlos. Beinahe im Gegenzug hatte der eingewechselte Mohamed Loum freistehend noch das 3:2 auf dem Fuß. Es wäre aber nur Ergebniskosmetik gewesen.

Begleitet wurden die Kölner auf die 50 Kilometer lange Anreise zum Sportplatz am Sonnenhügel von 50 mitgereisten Fans. Ein Sponsor hatte dafür eigens den Bus der ersten Mannschaft gemietet. „Schade, gerade den Fans hätten wir gerne ein besseres und erfolgreicheres Spiel geboten. Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung. Sie haben für den Verein eine tolle Visitenkarte abgegeben“, sagte Fortunas Teammanager Stefan Kleefisch.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema