08.11.2017

„Wollen etwas Großes aufbauen“

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Luciano Giordani das Traineramt bei der zweiten Mannschaft von Viktoria Frechen und wird darüber hinaus auch "Leiter der Scoutingabteilung".

Der sportliche Leiter Rene Irrgang und Trainer André Otten begrüßen Luciano Giordani bei der Viktoria (v.l.n.r.). / Bild: DJK Viktoria Frechen

„Um den nächsten Schritt in der Entwicklung des Vereins zu tätigen, haben wir nach intensiver Verhandlung nun einen gestanden und erfahrenen Trainer engagieren können“ so der offizielle Wortlaut in der Club-Mitteilung. Giordani soll versuchen eine Mannschaft aufzubauen und gleichzeitig den letzten freien Posten in der Seniorenabteilung besetzen. „Mit seinen weitreichenden Kontakten wird er dafür sorgen, daß die verschiedenen Mannschaften qualitativen Zulauf bekommen“ verspricht sich die Viktoria viel von der Zusammenarbeit.

Luciano Giordani hatte zuletzt den DSK Köln trainiert, war dort aber im Frühjahr nach nur zehn Spielen wieder zurückgetreten (siehe VIDEO unten; RHEINFUSSBALL berichtete) und geht nun motiviert an seine neue Aufgabe: „Die Gespräche liefen schon seit über einem Jahr, wir hatten immer mal wieder Kontakt. Ausschlaggebend war für mich diesmal der Reiz, sich nicht immer die Rosinen rauszupicken. Anderen wollen immer glänzen, ich möchte dem Verein helfen. Die Viktoria ist ein großer Verein im Rhein-Erft-Kreis und da wollen wir etwas Großes aufbauen.“ Darüber hätten sich die Club-Verantwortlichen sehr um ihn bemüht, so der 44-jährige Coach.

Der Verein sieht sich nun für sein Projekt "Aufbau Viktoria" gut aufgestellt: „Mit Andre Otten, Luciano Giordani, Rene Irrgang, Patrick Honnef, Roman Flesch, Ralf Schwadorf & Manfred Schultes und natürlich mit den vielen Helfern haben wir unser 'Dream-Team' für Viktoria zusammen."

Bild

Interview mit Luciano Giordani (Ex-Trainer DSK Köln) - Gründe für den Rücktritt, Ambitionen für eine neue Aufgabe.

Kommentieren

Vermarktung: