Mein Rheinfussball

27.07.2017

„Wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben“

Nach dem Kreisliga B - Aufstieg geht der SV Botan mit einem neuen Trainer und einer jungen Mannschaft in die nächste Spielzeit.

Michael Redwitz kehrte nach elf Jahren zum SV Botan zurück.

Bereits frühzeitig war für Ayhan Üc klar, dass er sein Traineramt trotz der guten sportlichen Situation aus privaten Gründen zur Verfügung stellen würde. Doch seine Mannschaft wollte er in guten Händen wissen und kontaktierte deswegen persönlich seinen Wunschnachfolger: Michael Redwitz! Der erfahrene Übungsleiter stand bereits in der Saison 2005/06 beim kurdischen Club in der Verantwortung und verpasste damals als Dritter nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga A.

„Der Kontakt ist nie richtig abgebrochen und wurde seit der Winterpause immer konkreter. Ich habe dann mit dem Vorstand gute Gespräche geführt. Die Rückkehr war keine große Überlegung wert, denn wir hatten damals eine schöne Zeit und wollen daran anküpfen“ so Redwitz, der auch für den ersten Vorsitzenden Mürsel Carooglu erster Ansprechpartner war: „Wir brauchten schnell einen Trainer, der die Mannschaft und den Verein kennt. Da war ganz klar, wir müssen mit Micha reden.“ Bei früheren Begegnungen habe man zudem gemerkt, „dass er mit dem Herzen eigentlich noch immer beim SV Botan ist!“

Michael Redwitz findet dort nun eine „durchaus talentierte Mannschaft“ vor, die nicht umsonst in dieser Staffel aufgestiegen sei. Deswegen möchte auch gar nicht soviel ändern und nur an ein paar kleineren Defiziten arbeiten. Der Stamm des Aufstiegsteams bleibt weitgehend zusammen. Lediglich Osman Koyuncu verließ den Verein in Richtung des SV Neubrück. Auf der anderen Seite kamen hingegen mit Mustafa Özsönmez (TuS Quettingen), Can Dogan (SV Fühlingen Chorweiler), Mervan Bozan (RSV Urbach), Ogulcan Ates (FC Pesch), Yilmaz Yesilyurt (SV Botan II) und Hasan Kabayel (Viktoria Köln U19) neue interessante Verstärkungen hinzu.

„Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Bis jetzt ziehen alle sehr gut mit. Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben, so schnell wie möglich gesichert sein und dann schauen wir mal, was noch geht“ formuliert Redwitz die Saisonziele klar und ist sich auch sicher, dass „wir diese durch eine gezielte Vorbereitung auch schnellstmöglich erreichen werden.“ Als Topfavoriten der Kreisliga B1 sieht der Fussballlehrer unterdessen Ford Niehl und Blau Weiß Köln.

Richtig ernst wird es für den SV Botan erstmals in zweieinhalb Wochen, wenn der Kreispokal ansteht und die Mannschaft in der zweiten Runde beim C-Ligisten TPSK Köln gefordert ist (20.8.). Der Auftakt in den regulären Spielbetrieb findet eine Woche später ebenfalls auswärts bei Vorwärts Spoho statt (27.8.).

Der Bericht über die Meisterschaft in der Kreisliga C4: Ein schwieriges Jahr mit dem Titel gekrönt

Bild

Das vollständige Interview mit Michael Redwitz (Trainer SV Botan) und Mürsel Carooglu (Vorsitzender SV Botan).

Kommentieren

Vermarktung: