Mein Rheinfussball

Kurznachricht (26.10.2016)

VfB 05 Köln - Neuigkeiten

Thomas Wolf erhält eine Sperre bis zum 20.November 2016

Der FVM gab heute durch Rolf Thiel vom Kreisspielausschuss Köln die Sperre für Thomas Wolf bekannt. Der Innenverteidiger des VfB 05 wurde bis zum 20.11.2016 ("...höchstens jedoch 4 Pflichtspiele") gesperrt.

Entsetzen bei den Verantwortlichen am Reitweg und beim Spieler selber

Das es in der Kölner Kreisliga etwas anders zugeht, als noch beim RSV Ermingen im Kreis Donau/Illinger, von wo der 27 jährige zur Rückrunde 2015/16 her gewechselt war,merkte der Innenverteidiger am Spiel selber schon sehr schnell.
Doch das er nun auch noch eine 4 Wöchige Sperre absitzen muss, weil ihm im Strafraum ein Foulspiel unterläuft, was tausendfach in der Kreisliga passiert, DAS sorgt nicht nur bei ihm für Verwunderung.

38. Minute am Reitweg in Deutz am vergangenen Sonntag. Der SC Hitdorf II führt 1:0 beim VfB 05.
Wieder einer der schnellen Angriffe der Hitdorfer kommt zum Stürmer, der sich den Ball vorlegt und zum Torschuß ausholen will.
Nur die letzte Möglichkeit, den Ball noch mit einer Grätsche zu erreichen sieht in diesem Augenblick Thomas Wolf als Verteidiger, nicht von hinten, sondern seitlich. Der Stürmer wird am Fuß getroffen, Foulspiel...alles überhaupt keine Frage. Strafstoß, rote Karte, Tor.
Doch dann kommen Dinge zum tragen,die im Kreisligafussball immer wieder für ein Ungleichgewicht sorgen: Der Eintrag vom SR, dem "Richter", der den Spielbericht liest, die Szene selber nicht kennt und das Urteil fällt...
Glatt rot ? Eine Frage an den Schiedsrichter, ob er da die Situation richtig eingeschätzt hat.
4 Wochen Sperre ? Eine an den Fussballverband Mittelrhein.

Der Begriff "wegen rohen Spiels" und die 4 Wochen Sperre, die NATÜRLICH laut Buchstaben des § 10, Abs. 1 Nr. 3 Ru-VO gerechtfertigt sind, werden wir vom VfB 05 auch akzeptieren, keine Frage.

Nur sollte man sich grundsätzlich in naher Zukunft fragen, wer (Schiedsrichter, FVM, Sportler und Vereine) welche Interessen verfolgt und da auch eine vernünftige Lösung finden. Es gab mit Sicherheit andere Vergehen in den letzten Monaten,die geringer in der Sperre eingestuft wurden, als ein Spieler, der einen Schritt zu spät kam und dadurch seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte....
Vermarktung: