Teammanagerbericht: RSV Urbach

Autor: Guido Kromen

01.12.2013

Urbach patzt zuhause; 2:4 Pleite gegen SV Frielingsdorf

Nach 8 Spielen ohne Niederlage hat es den RSV Urbach erwischt, die bittere 2:4 Heimpleite gegen den abstiegsbedrohten SV Frielingsdorf bereitete Spielern und Zuschauern einen 1. Advent, wie man ihn sich sicher nicht vorgestellt hatte.
Nach dem tollen 3:1 Spektakel gegen Spitzenreiter Schlebusch vor zwei Wochen, rechneten wohl nicht wenige mit einem Schützenfest gegen die Truppe von Ralph Köhler. Die Jungs aus dem Bergischen Land hatten aber etwas dagegen, nur die Rolle des Opfers einzunehmen. Aufgefrischt durch drei A-Jugendliche in der Startelf und zwei weitere auf der Bank, versuchten die Gäste von Beginn an Druck gegen den Ball auszuüben, was teilweise auch recht ordentlich funktionierte.
Angelo Mule vertraute auf Urbacher Seite der Elf, die schon gegen Schlebusch begann, lediglich Marcel Bucher stand für Daniel Götsch im Tor, da die Schulter des etatmäßigen Keepers noch nicht wieder in Ordnung ist.
In der 10. Minute fiel der Führungstreffer für die favorisierten Urbacher und es schien alles den erwarteten Verlauf zu nehmen. Thorsten Franke bediente einmal mehr mustergültig den in der Mitte mitgelaufenen Tobi Lösing und der fackelte nicht lange und markierte seinen achten Saisontreffer. Im Anschluss verpassten die Hausherren jedoch die Vorentscheidung mehrfach, die größte Möglichkeit hatte erneut Lösing, der völlig frei vor Timo Braun stand, den Gäste-Keeper aber nicht überwinden konnte.
Im Gegenzug fiel dann wie aus dem Nichts der Ausgleich. Ein eigentlich harmlos aussehender Angriff über links schien schon geklärt, als die Kugel nach einem Pressschlag mit Andi Kreusch so glücklich auf dem Fuß von Christian Metten landete, dass dieser zum Schuss kam, der dann von Kevin Arndt noch abgefälscht wurde und durch die Beine von Bucher im Netz landete.
Durch den Ausgleich irritiert fanden die Urbacher nicht mehr zu ihrem Spiel und kassierten zu allem Überfluss noch in der Nachspielzeit das 1:2 durch Jonas Stiefelhagen. Das Abwehrverhalten war in dieser Situation allerdings grenzwertig. Marcel Otto attackierte den SVF-Stürmer nur halbherzig und der hatte plötzlich freie Bahn und keine Mühe, den Ball überlegt ins lange Eck zu zirkeln.
Zur zweiten Hälfte stellte Mule sein Team auf zwei Positionen um. Fabian Mehring kam für Daniel Garcia Martinez und Chris Brendel ersetzte Marcel Otto.
Es entwickelte sich immer mehr ein Spiel auf ein Tor und Chris Brendel schaffte es dann tatsächlich, den Ausgleich zu erzielen. Nach rund einer Stunde setzte sich Mehring auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe wurde zunächst von Freund und Feind verpasst, ehe Routinier Brendel ganz abgeklärt die Kugel stoppte, noch einen Frielingsdorfer ins Leere grätschen ließ und dann einnetzte. Jeder in der Bruckner-Arena rechnete nun damit, dass weitere Treffer für den RSV nur noch eine Frage der Zeit sein würden.
Lange Gesichter dann aber in der 68. Minute als Bucher einen harmlosen Ball abprallen ließ und dieser plötzlich vor den Füßen von Philipp Schmidt landete. Der A-Jugendliche ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte sein Team erneut in Front.
In der Schlussviertelstunde entwickelte sich dann ein abwechslungsreiches Spiel: Frielingsdorf war auf Absicherung bedacht, Urbach ohne Esprit und Spielintelligenz im Spiel nach vorne, ab und an Konter der Gäste als Nadelstiche gesetzt und Farbe kam auch noch in die Begegnung.
Schmidt war es dann, der mit seinem zweiten Treffer alles klar machte. Nach schöner Kombination über die linke Seite, traf der Youngster aus 12 Metern unhaltbar in den Giebel.
Der anschließende Platzverweis für den Frielingsdorfer Bogdan Spasic wurde dann auch nicht mehr zum Problem und die Gäste konnten sich über einen letztlich verdienten Sieg und drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg freuen.
Auf Urbacher Seite musste man erkennen, dass man jedes Spiel mit 100% angehen muss, wenn es in der Bezirksliga zu einem Sieg reichen soll. Die Einstellung mancher Akteure war leider nicht so, wie sie sein sollte.
Das Trainerteam Mule/Schneider besitzt allerdings ausreichend Erfahrung und Fingerspitzengefühl, dies in der nächsten Woche zu vermitteln, um dann beim abschließenden Spiel der Hinrunde beim TV Herkenrath Wiedergutmachung für die heutige Pleite zu betreiben.

Urbach spielte in folgender Aufstellung:
Marcel Bucher, Seyhan Erdek, Andreas Kreusch, Thorsten Franke, Paul Sobczyk, Tobias Lösing, David Inden, Daniel Garcia Martinez (46. Fabian Mehring), Yannick Hennemann (87. Torsten Hawighorst), Kevin Arndt, Marcel Otto (46. Chris Brendel)


Kommentieren