Mein Rheinfussball

Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

05.09.2017

Sieg trotz zweimaligem Rückstand

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Im ersten Heimspiel der Saison zeigt sich der HNK Croatia Köln gegen den SV Auweiler-Esch II bemüht, häufig jedoch wenig strukturiert. Zumindest das Ergebnis stimmt: Die „Kroaten“ gewinnen mit 5:3 (1:2).


Obwohl Interimstrainer Ivan Bago auch im Heimspiel gegen den SV Auweiler-Esch II nicht auf alle Akteure zurückgreifen konnte, stellte dies kein Hindernis für ihn dar, zuversichtlich und positiv ins Match zu gehen.

Im Gegensatz zur Vorwoche begann die Partie diesmal aber denkbar schlecht für den HNK. In der Hintermannschaft agierte man orientierungslos, der Gegner hatte lediglich Keeper Oliver Winterscheid vor sich und schob an diesem vorbei zum 0:1 (7.). Der erste Croatia-Abschluss durch Kapitän Vedran Kosic wurde geblockt. Wenige Minuten später hatte Kosic dann allerdings eine Großchance. Nachdem Josip Zgela das Leder hervorragend erkämpfte, tauchte Croatias Stoßstürmer alleine vor dem Gästetor auf, doch der Schlussmann parierte stark. Den Nachschuss von Dimitrios Gelastopoulos blockte die Verteidigung wieder erfolgreich. Das Spiel der „Kroaten“ lief nicht wirklich rund, so wollte J. Zgela in der 20. Minute scheinbar ein Zeichen setzen – und was für eins! Aus knapp 30 Metern zog er mit seinem starken linken Fuß ab. Der Keeper stand diesmal vielleicht nicht ganz ideal und so zappelte der Ball im Netz – nichtsdestotrotz ein herrliches Tor zum 1:1. In der nächsten Szene klärte der Torwart per Kopf gegen Kosic. Auf der anderen Seite netzten dann die Gäste nach einem Ballverlust des HNK wieder ein, der Treffer zählte wegen einer Abseitsstellung allerdings nicht. Eine dicke Möglichkeit bot sich Auweilers Reserve, als man erneut vorm weit aufgerückten Winterscheid auftauchte. Der Spieler scheiterte zunächst am Croatia-Torwart, ehe der Unparteiische die Aktion im Anschluss aufgrund eines gegnerischen Handspiels abpfiff. Frankopan Bago stoppte ein schönes Gästesolo und verhinderte damit Gefahr vorm eigenen Gehäuse. Endlich kam auch der HNK wieder zum Zuge. Nach einem schönen Kosic-Zuspiel und klugem Laufweg von Ante Zgela versuchte Letzterer die Kugel über den Keeper hinweg zu heben, doch dieser entschärfte den Ball mit einem starken Reflex. Kurz vor der Pause schlugen die Gäste einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum. Die „Kroaten“ bekamen den Ball nicht weg, der Gegner bedankte sich mit einem gedankenschnellen Abschluss zum 1:2 (43.). In der letzten Szene setzte sich Dimitrios Gelastopoulos im Mittelfeld schön durch. Mit seinem Zuspiel auf Kosic zeigte er dann noch eine gute Übersicht, aber Croatias „Neuner“ zielte knapp am langen Pfosten vorbei.

Der zweite Durchgang war noch nicht wirklich ins Rollen gekommen, als F. Bago einen weiten Pass in die Spitze spielte. Kosic behauptete das Leder, nachdem der Gegner nicht klären konnte, und beförderte es mit einem wunderbaren Linksschuss in den Knick zum 2:2 – klasse gemacht! (47.). J. Zgela schoss die Kugel daraufhin ein gutes Stück neben das Gehäuse. Als wäre der schnelle Ausgleich nicht genug gewesen, kam es für den HNK in der 52. Minute noch besser. Gelastopoulos spielte einen langen Ball gekonnt über die Abwehr hinweg, Kosic hatte freie Bahn und vollendete ins lange Eck – 3:2. Einen Freistoß auf den zweiten Pfosten hatte Winterscheid nicht optimal eingeschätzt, aber glücklicherweise kam der hochgestiegene Auweiler-Spieler ebenfalls nicht mehr an den Ball. Wiederum Kosic hätte den Vorsprung ausbauen können. Nach gelungenem Zusammenspiel mit dem eingewechselten Danijel Matic wollte er es zu gefühlvoll machen. Der Torwart reagierte gut und machte die sehr gute Chance zunichte. J. Zgela setzte nach Kosic-Flanke freistehend zu einem Seitfallzieher an, traf das Spielgerät dabei leider kaum. In dieser Phase wog die Begegnung nun hin und her. Der Gegner kam zu einem „Hochkaräter“, doch Winterscheid war mit einer starken Fußabwehr zur Stelle. Ein Fernschuss flog zudem nur ganz knapp über das Croatia-Tor. Der Auweiler-Keeper hielt einen Matic-Schuss nach Zuspiel des aufgerückten Sven Schiller. Ein Doppelschlag brachte den HNK dann endgültig auf die Siegerstraße. Einen verlorenen Ball eroberte Kosic ganz schnell und ebenso stark wieder zurück. Anschließend zog er über rechts in den Sechzehner, seine flache Hereingabe verwertete Matic zum 4:2 (73.). F. Bago erkämpfte die Kugel am eigenen Strafraum, dann ging es ganz schnell. Ein Steilpass auf A. Zgela, der zuerst einen Mitspieler bedienen wollte. Der Ball landete wieder bei ihm, er tankte sich durch und schloss trocken mit links ab – 5:2 (76.). Wiederum A. Zgela setzte in der Schlussphase seinen Körper geschickt gegen zwei Gegenspieler ein, doch auch er traf den Ball vorm Tor diesmal nicht richtig. In den letzten Minuten vermittelten beide Teams das Gefühl, als warteten sie bloß noch auf den Schlusspfiff. Winterscheid wehrte einen Schuss aus halblinker Position sicher ab, ehe Auweilers Reserve dann nochmal konkreter wurde. Nachdem sie einen Flachschuss knapp am langen Eck vorbeizielten, verkürzten sie in der 90. Minute auf 5:3. Die „Kroaten“ bekamen den Ball erneut nicht weg, sodass man sich nach einem flachen Zuspiel von der rechten Seite den dritten Gegentreffer fing. Tomislav Soldan führte einen Freistoß flach aus, Matics Schussversuch wurde pariert. F. Bago klärte nach einem Standard einen Kopfball, der am Pfosten postierte, bereits früh ins Spiel gekommene Wolfgang Wolgast-Zivkovic hätte im Notfall aber auch richtig gestanden. Danach war der zweite Sieg im zweiten Spiel amtlich.

Mutig auftretende Gäste machten der Bago-Elf besonders im ersten Durchgang das Leben schwer. Nach der Pause zeigte der HNK dafür eine starke Reaktion. Wolgast-Zivkovic tat dem Team in jeglicher Hinsicht verdammt gut, Soldan verdiente sich ebenso ein Sonderlob. Kosic glänzte mit zwei Toren und einer Vorlage. Und auch der junge Toni Kovac deutete gerade in der ersten Halbzeit an, dass er neben Zico Banach eine Bereicherung für die Mannschaft sein kann. Dies soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Jungs noch genügend Verbesserungspotential besitzen.

Am nächsten Sonntag gastiert der HNK beim VfR Sinnersdorf. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 17 Skvaric (ab 34. 8 Wolfgang Wolgast-Zivkovic), 23 Bago, 10 Schiller, 19 Soldan – 5 Obsivac (ab 46. 41 Matic), 7 Gelastopoulos – 11 A. Zgela, 13 Kovac, 3 J. Zgela (ab 72. 33 Kroflin) – 9 Kosic

Tore: 0:1 (7.), 1:1 J. Zgela (20.), 1:2 (43.), 2:2, 3:2 Kosic (47., 52.), 4:2 Matic (73.), 5:2 A. Zgela (76.), 5:3 (90.)

Gelbe Karten: Kosic (40.), Winterscheid (43.), Soldan (50.), Kovac (50.)

Kommentieren