Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

16.10.2017

Drei Punkte eingefahren, mehr aber auch nicht

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Beim SV Merkenich holt der HNK Croatia Köln zwar einen letztlich ungefährdeten 9:1 (5:1)-Auswärtssieg, Begeisterung hat die Begegnung jedoch bei niemandem entfacht. Im Gegenteil: In Erinnerung bleibt wohl in erster Linie ein schöner, sonniger Herbstsonntag, während das Spiel selbst zügig in Vergessenheit geraten wird.


Beim SV Merkenich, der im Vorjahr noch in der Kreisliga B aktiv war, wollte der HNK seine Sieglos-Serie unbedingt beenden. Da aber nur 11 Spieler zur Verfügung gestanden hätten, half auch der angeschlagene Spielgestalter Daniel Serve mit, der in dieser Saison noch keine Sekunde spielte.

Die Partie begann auch tatsächlich vielversprechend für die „Kroaten“, die bereits mit ihrem ersten Angriff in Führung gingen. Serve zeigte gleich mal seine Klasse, als sein schönes Zuspiel Karlo Kroflin erreichte, der den Keeper ausguckte und zum schnellen 0:1 vollendete (1.). Wer nun dachte, der Treffer könnte der Anfang eines wahren HNK-Sturmlaufs sein, musste seine Hoffnungen gewaltig herunterschrauben. Der Bericht soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zuschauer fortan ein ziemlich schwaches Spiel zu sehen bekamen. Ein sehenswerter Serve-Pass auf Danijel Matic, der sich den Ball auf dem Weg zum Tor zu weit vorlegte – der Torwart war zur Stelle. Matic scheiterte in der nächsten Szene am Torhüter, der abgefälschte Nachschuss von Ante Zgela ging am Pfosten vorbei. In der 12. Minute traf die Heimelf per direkt verwandeltem Freistoß, bei dem die Croatia-Mauer schlecht aussah, zum 1:1. Der Unparteiische hatte zuvor (vermutlich als Einziger auf dem Platz) ein Foul von Marko Dzelalija gesehen. Unmittelbar danach wäre Merkenich beinahe sogar in Führung gegangen, als ein Spieler frei vor dem Tor an Stephan Felsner scheiterte. Bei einem Querpass von Matic auf Kroflin entschied der Schiedsrichter auf Abseits – strittige Szene! Dafür profitierte Kapitän Vedran Kosic von einem erneut starken Serve-Pass. Er spielte den Torwart aus und schob zum 1:2 ein (15.). Einen Zgela-Abschluss parierte der Torwart, eine Kosic-Direktabnahme nach tollem Serve-Ball flog über das Tor. Bei der nächsten Chance schoss Kosic am Gehäuse vorbei, nach einem Matic-Eckball kam Kosic zum Kopfball. Dieser wurde zunächst geblockt, Wolfgang Wolgast-Zivkovic beförderte den Nachschuss über den Querbalken. Eine Großchance vergab Kroflin nach Matic-Vorarbeit, als er den Ball ganz knapp neben das Tor setzte. Auf der anderen Seite war Felsner nach einem Heber bereits geschlagen, doch der unermüdliche Wolgast-Zivkovic klärte noch auf der Linie. Nachdem ein in zentraler Schussposition stehender Merkenicher den Ball verfehlte, erhöhte Kosic im Gegenzug auf 1:3. Kroflin verpasste zunächst eine Hereingabe, holte sich den Ball aber Sekunden später und brachte ihn in die Mitte, wo er Kosic irgendwie erreichte. Der HNK-Kapitän fackelte nicht lange und jagte das Leder ins Netz (30.). Einen Serve-Freistoß wehrte der Torwart ab, Sven Schiller platzierte einen Distanzschuss neben den Kasten. Merkenich ließ eine dicke Chance liegen, als eine Hereingabe von der rechten Seite einen Abnehmer fand, dieser die Kugel jedoch knapp am Tor vorbeischoss. Eine Matic-Flanke auf den zweiten Pfosten brachte den herangerauschten Zgela in Position, der die Kugel aber nicht richtig traf. In der 42. Minute wehrte die gegnerische Defensive eine Flanke ab, Schiller eroberte den zweiten Ball energisch und überwand den Torwart zum 1:4. Nur eine Minute später durfte man sich zumindest nochmal an einem Zuckerpass von Serve erfreuen, Zgela bedankte sich mit einem wuchtigen Schuss zum 1:5 (43.). Kroflin schien schon auf und davon zu sein, aber ein Verteidiger klärte noch im letzten Moment.

Die zweite Halbzeit begann mit einem „Hochkaräter“. Kosic leistete die Vorarbeit, der freistehende Kroflin traf den Ball nicht vernünftig. Dann wurde ein Schussversuch von Kroflin geblockt, ehe Zgela den Ball nach schönem Kosic-Pass zum 1:6 am Keeper vorbeischob (51.). Kosic bediente erneut Kroflin, dessen Schuss gehalten wurde. Eine Kopfball-Bogenlampe der Gastgeber ging über das Gehäuse, auf der Gegenseite schoss Kosic vorbei. Ein Fernschuss des für Serve eingewechselten Marko Skvaric wurde pariert, ehe der HNK nach einem Matic-Freistoß eigentlich treffen musste. Kosic köpfte, der Torwart wehrte ab. Dzelalija traf im Nachschuss aus kurzer Distanz nur die Latte. Ein gelungenes Zusammenspiel brachte Kosic in Schussposition, der Keeper parierte jedoch. Einen schönen Schiller-Schlenzer wehrte der Schlussmann gut ab, ein ebenso guter Kosic-Schuss ging nur haarscharf am Tor vorbei. Kosic platzierte einen Freistoß neben das Gehäuse, bevor der HNK seinen Kasten durch einen Fehler in Gefahr brachte. Der Gegner konnte beim Abschluss von Thomas Jackschik noch stark bedrängt werden, Keeper Felsner hatte den Ball schließlich im Nachfassen. Matic scheiterte nach Dzelalija-Vorarbeit am Torwart, im zweiten Anlauf versenkte er das Leder im linken unteren Eck – 1:7 (81.). Anschließend konnte der Keeper einen Matic-Freistoß abwehren sowie eine sehr gute Chance entschärfen, als er sich von Dzelalija nicht überwinden ließ. In der 87. Minute erzielte Zgela nach einem Skvaric-Pass das Tor des Tages. Aus der zweiten Reihe jagte er den Ball genau in den linken Knick – 1:8. Dann ging Schiller angeschlagen vom Feld, sodass der HNK bis zum Schluss in Unterzahl spielte. Ein wunderbarer Außenristpass von Zgela brachte Kosic in eine 1-gegen-1-Situation, doch der Keeper parierte. Kroflin bescherte Dzelalija noch eine sehr gute Chance, Letzterer schoss aber über das Tor. In der 92. Minute drückte Matic ein Dzelalija-Zuspiel zum 1:9-Endstand über die Linie.

Neben Serve, dessen Aktionen stets Hand und Fuß hatten, durfte sich Jackschik mit seinem unnachahmlichen Einsatz ein Lob abholen. Alles andere – und dies sei nochmal betont – war bloß Fußballmagerkost.

Am nächsten Sonntag erwartet der HNK um 15 Uhr den 1. FSV Köln 99. Wir hoffen, dass wir dann wieder ansehnlicheren Fußball geboten bekommen.

Aufstellung: 12 Felsner – 8 Dzelalija, 4 Jackschik, 5 Nevistic, 19 Wolgast-Zivkovic – 41 Matic, 6 Serve (ab 57. 17 Skvaric), 10 Schiller, 11 Zgela – 9 Kosic, 33 Kroflin

Tore: 0:1 Kroflin (1.), 1:1 (12.), 1:2, 1:3 Kosic (15., 30.), 1:4 Schiller (42.), 1:5, 1:6 Zgela (43., 51.), 1:7 Matic (81.), 1:8 Zgela (87.), 1:9 Matic (90. + 2)

Gelbe Karten: Kosic (37.) / SV Merkenich (61.)

Fotos

Kommentieren