Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

13.11.2017

Sehr guter Start in „englische Woche“

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Nach schwacher Anfangsphase inklusive frühem Rückstand gelingt dem HNK Croatia Köln beim SC Borussia Kalk III ein starkes Comeback. Bis zur Pause können die „Kroaten“ die Partie zu ihren Gunsten drehen und letztlich hochzufrieden mit einem 4:1 (3:1)-Auswärtssieg im Gepäck die Heimfahrt antreten.


Am späten Sonntagnachmittag gastierte der HNK bei der „Dritten“ des SC Borussia Kalk, die sich aktuell in der Spitzengruppe der Liga tummelt. Nach abgesessener Rotsperre konnten die „Kroaten“ wieder auf Außenverteidiger Tomislav Soldan zurückgreifen, dessen Rückkehr der Mannschaft sichtlich guttun sollte.

Auch wenn dem HNK die erste Aktion der Partie gehörte, als Roman Lovric einen Kopfball nicht richtig traf, fanden die Gäste auf dem schönen Kunstrasenplatz zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Gleich im Gegenzug gab es nämlich bereits die eiskalte Dusche. Die Croatia-Defensive stellte sich ungeschickt an, als gleich zwei „Kroaten“ auf ihrer rechten Abwehrseite versuchten, einen Gegenspieler zu stellen, dem es dennoch gelang, die Kugel ins Zentrum, das in dem Moment völlig blank war, zu spielen. Ein Kalker Angreifer brachte den Ball zunächst nicht richtig unter Kontrolle, völlig ungestört setzte er aber erfolgreich nach und spitzelte das Leder an Keeper Oliver Winterscheid vorbei – 1:0 (3.). Ein Fernschuss der Heimelf ging klar am Tor vorbei, ehe sie es versäumte, eine weitere Unachtsamkeit der Croatia-Defensive zu bestrafen. Wieder wurde der Ball an Winterscheid vorbeigespitzelt, diesmal aber weit am Gehäuse vorbei. Bei einer Hereingabe von Ante Zgela war der Torwart knapp vor Angreifer Lovric zur Stelle. Pech hatten die Kalker, als ein herrlich getretener Freistoß an die Latte klatschte. Kurz darauf kam der HNK seinerseits zum Ausgleich. Nach einem präzisen Eckstoß von Karlo Kroflin schraubte sich Kapitän Vedran Kosic hoch und köpfte zum 1:1 ein (25.). Den Kalkern bot sich eine sehr gute Konterchance, die in einem völlig missratenen Schussversuch endete. Ein weiterer Fernschuss der Gastgeber ging über das Gehäuse. Kurz vor dem Seitenwechsel bekamen die Hausherren stattdessen zwei gewaltige Nackenschläge verpasst. Nach einem Ballgewinn von Kroflin passte Kosic den Ball von der rechten Seite in die Mitte zum mitgelaufenen Kroflin zurück, der das Spielgerät stark mitnahm, dadurch einen Verteidiger ins Leere laufen ließ, und mit einem Flachschuss ins linke Eck traf – 1:2 (43.). Danijel Matic schickte Kosic mit einem herrlichen Pass auf die Reise, der Kapitän jagte den Ball frei vor dem Kasten deutlich über den Querbalken. Gleich danach machte er es aber wesentlich besser. Nun von Lovric toll angespielt, schloss Kosic diesmal überlegt ab – 1:3 (45.).

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der HNK zunächst erneut großes Glück. Ein abermals wunderbar getretener Freistoß, diesmal an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball vor der Linie wieder aufsprang. Die Heimelf war bemüht, den schnellen Anschluss herzustellen. Dies ermöglichte den „Kroaten“ auf Konter zu lauern. Einen leicht abgefälschten Matic-Schuss parierte der Torwart gut. Nach einer Hereingabe von A. Zgela war Lovric genau da, wo ein Stürmer stehen muss, und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie – 1:4 (56.). Einen schönen Kosic-Pass konnte A. Zgela nicht verwerten, sein Schussversuch wurde im letzten Moment von einem Abwehrbein geblockt. Auf der Gegenseite hätte eine flache Hereingabe für große Gefahr sorgen können, aber der aufmerksame Josip Zgela rettete stark. A. Zgela prüfte den Schlussmann mit einem Schlenzer ins lange obere Eck, doch dieser parierte sehenswert. Ein Kalker Freistoß aus dem Halbfeld, den man eher als Flanke erwartet hätte, senkte sich gefährlich und ging nur ganz knapp über das Tor, jedoch wäre Winterscheid auf dem Posten gewesen. Eine weitere gute Konterchance führte aus Croatia-Sicht abermals nicht zum Erfolg. Kosic bediente A. Zgela, dessen Schussversuch völlig misslang. J. Zgela blockte einen strammen Schuss erfolgreich. Beim nachfolgenden Eckstoß kam der Gegner aus zentraler Position völlig unbedrängt an den Ball, traf diesen aber nicht wirklich, sodass dieser deutlich neben dem Gehäuse im Toraus landete. Das war’s dann. Der HNK holte bei kaltem Schmuddelwetter drei sehr wichtige Zähler.

In den ersten 20 Minuten tat sich der HNK sehr schwer und fand im Prinzip gar nicht statt. Zweimal stand den Gästen der Querbalken zur Seite. Dabei ereignete sich der erste Aluminiumtreffer kurz vor dem Ausgleich, sodass die Partie gut und gerne eine andere Wende hätte nehmen können. Nach dem Ausgleich kämpften sich die „Kroaten“ mehr und mehr ins Spiel und steigerten sich dadurch zunehmend. Der Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel spielte dem HNK blendend in die Karten. Der zweite Aluminiumtreffer hätte gleich nach der Halbzeit sicherlich nochmal für enorme Spannung sorgen können. Als Lovric dann aber wenig später weiter erhöhte, kamen die „Kroaten“ den drei Punkten ein großes Stück näher. Dennoch musste man bis zum Ende aufmerksam bleiben. Im Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff wirkten beide Mannschaften gefällig. Der Faktor Glück spielte wie so häufig auch eine Rolle, das soll die Leistung der Jungs aber keinesfalls schmälern. Mit Ausnahme der ersten 20 Minuten konnte das Team in Sachen Laufleistung und Kampfbereitschaft wieder absolut überzeugen. Die Einstellung stimmte, ebenso wie die Konsequenz bei der Chancenverwertung. Die erste Etappe der „englischen Woche“ wurde somit erfolgreich gemeistert.

Am kommenden Donnerstag geht es für den HNK bereits weiter. Dann empfängt man nämlich den CfB Ford Niehl II zum Nachholspiel. Die Partie musste in der Vorwoche nach starken Regenfällen abgesagt werden. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 19 Soldan, 13 Nevistic, 10 Schiller, 3 J. Zgela – 33 Kroflin (ab 72. 5 Obsivac), 9 Kosic, 7 Gelastopoulos, 11 A. Zgela – 41 Matic, 50 Lovric

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Kosic (25.), 1:2 Kroflin (43.), 1:3 Kosic (45.), 1:4 Lovric (56.)

Gelbe Karten: Gelastopoulos (69.), Obsivac (76.), Lovric (88.) / SC Borussia Kalk III (77.)

Kommentieren