Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

30.01.2018

Croatia belohnt sich im zweiten Durchgang

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Die Diamante-Elf macht beim C-Ligisten SC Borussia Lindenthal-Hohenlind IV ein gutes Spiel und weiß nach dem Seitenwechsel dann auch seine Möglichkeiten zumindest teilweise zu nutzen, um die Begegnung mit 3:1 (0:0) für sich zu entscheiden.


Im dritten Testspiel gastierte der HNK beim derzeitigen Tabellenführer der Staffel C1, dem SC Borussia Lindenthal-Hohenlind IV. Der kurzfristig für einen verhinderten Amtskollegen eingesprungene Schiedsrichter hatte bereits zuvor ein Spiel zu leiten, sodass die Partie erst mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen wurde. Bei sehr windigen Verhältnissen dauerte es etwas mehr als eine Viertelstunde, bis auf dem Kunstrasenplatz am Salzburger Weg die erste Torchance zu verzeichnen war. Roman Lovric hielt nach einer Flanke von Vedran Kosic den Schlappen hin, aber der Keeper parierte den Ball. Anschließend passierte erstmal wieder nichts, ehe die „Kroaten“ in den letzten 10 Minuten vor dem Seitenwechsel vermehrt zu Chancen kamen. Ante Zgela zog von der Strafraumgrenze ab, der Torwart hielt im Nachfassen. Karlo Kroflin kam nach einer Kosic-Flanke im Zentrum frei zum Schuss, der Keeper wehrte erneut ab. Kosic spielte Kroflin das Leder in den Lauf, doch dieser verzog aus halbrechter Position, sodass die Kugel klar am Gehäuse vorbeiflog. Schließlich bot sich Lovric noch eine Möglichkeit, als er nach einer Zgela-Flanke wieder den Fuß hinhielt, der Schlussmann aber zum wiederholten Male parierte.

Nach Wiederanpfiff war der HNK noch nicht richtig wach und wurde durch die Heimelf auch prompt dafür bestraft. In der 47. Minute konnte die HNK-Abwehr den ersten Schussversuch noch blocken, der Ball landete jedoch bei einem weiteren Lindenthaler, der das Spielgerät ins lange Eck beförderte – 1:0. Die Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Kosic spielte Lovric frei, der überlegt ins rechte untere Eck traf – 1:1 (50.). Die Diamante-Elf legte in der Folge einen Zahn zu und erspielte sich weitere aussichtsreiche Chancen. Kosic hatte den Keeper schon überlistet, aber ein Verteidiger klärte noch vor der Linie. Marko Dzelalija scheiterte am herausgestürmten Torwart, ebenso wie im Nachschuss an einem Gegenspieler. A. Zgela brachte sich mit einer ganz starken Ballmitnahme in Position, machte dann mit seinem gezielten Schuss aufs lange Eck im Grunde genommen auch alles richtig, aber der Pfosten hatte etwas gegen einen Torerfolg. Die Situation blieb allerdings heiß. Dzelalija passte den Ball zurück in die Mitte, der Flachschuss von Kosic konnte von einem Verteidiger auf der Linie geklärt werden. So war ein Geniestreich von Daniel Serve erforderlich, um das Leder ein zweites Mal im Netz zappeln zu lassen. Der Mittelfeldspieler hatte die gegnerische Hälfte kaum betreten, als er den Ball über den viel zu weit aufgerückten Torhüter hinweg zum 1:2 im Gehäuse unterbrachte – ein wunderbarer Treffer (72.). Nur eine Minute später baute der HNK seinen Vorsprung aus. Serve servierte Kosic die Kugel per Steilpass wie auf dem Silbertablett, der Croatia-Kapitän schob den Ball zum 1:3 am Keeper vorbei (73.). Sträflich frei gelassen scheiterte Kosic noch mit einem Flugkopfball am Schlussmann. Weitere Szenen wie Josip Zgelas Fernschuss über den Kasten, ein problemlos gehaltener Serve-Abschluss sowie ein übers Tor platzierter Kosic-Kopfball nach einem Eckstoß gehörten da eher zu den weniger zwingenden Chancen. Die Gastgeber kamen ihrerseits zu drei Schussgelegenheiten, zwei davon wurden erfolgreich ins Toraus geblockt. Zudem blieb eine kleine Unsicherheit von Croatia-Keeper Oliver Winterscheid, der sich bei einer Ecke ein wenig verschätzte, ungenutzt, den daraus resultierenden Kopfball setzte man über den Querbalken.

Insgesamt war es ein erneut zufriedenstellender Auftritt der „Kroaten“. Im ersten Durchgang lieferte das Team mit guten Laufwegen eine saubere Defensivleistung ab, als der Gegner zu keiner Tormöglichkeit kam. Das Defizit lag im Offensivspiel, als bei eigenem Ballbesitz zu schnell versucht wurde, in die Spitze zu spielen, was hauptsächlich in Fehlpässen endete. Nach der Pause steigerten die Diamante-Schützlinge die Passqualität erheblich und ließen den Ball gut laufen. Die Chancenverwertung stellte sich als ausbaufähig heraus, aber diese Erkenntnis braucht nicht an die große Glocke gehangen zu werden. Viel wichtiger ist festzuhalten, dass die Mannschaft in der Lage war, sich diese Chancen zu erspielen und zu erarbeiten. Für Lindenthals „Vierte“ war es hingegen der erste Test. Den Jungs bleibt noch genügend Zeit, die Voraussetzungen zu schaffen, um ihre sehr gute Ligaposition zu verteidigen. Vielen Dank an Trainer Peter Hönkhaus für die gegebene Spielmöglichkeit, von HNK-Seite viel Glück und Erfolg in der Rückrunde!

Am nächsten Sonntag steht um 13 Uhr beim B-Ligisten SC Hitdorf II das nächste Vorbereitungsspiel auf dem Programm.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 19 Soldan, 4 Jackschik, 10 Schiller (ab 60. 13 Nevistic), 8 Dzelalija – 33 Kroflin (ab 46. 3 J. Zgela), 7 Gelastopoulos, 6 Serve (ab 74. 10 Schiller), 11 A. Zgela – 9 Kosic, 50 Lovric

Tore: 1:0 (47.), 1:1 Lovric (50.), 1:2 Serve (72.), 1:3 Kosic (73.)

Gelbe Karte: A. Zgela (37.)

Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

SC Borussia Lindenthal-Hohenlind IV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

HNK Croatia Köln

Noch keine Aufstellung angelegt.