Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

05.02.2018

Glückliches Unentschieden für Croatia

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

In seinem bisher schwächsten Vorbereitungsspiel kommt der HNK beim B-Ligisten SC Hitdorf II dank der Tore von Sven Schiller und Thomas Jackschik, der in der Nachspielzeit erfolgreich ist, dennoch zu einem 2:2 (0:1). Allerdings hat das Team bei vier Aluminiumtreffern sowie einem verschossenen Strafstoß des Gegners auch großes Glück.


Im vorletzten Test beim B-Ligisten SC Hitdorf II war des Trainers Improvisationstalent gefragt, zumal mit Kapitän Vedran Kosic sowie Roman Lovric beide etatmäßigen Angreifer verletzungsbedingt ausfielen. Darüber hinaus standen ohnehin nur 11 Mann zur Verfügung, was die Sache nicht einfacher machte. Doch Marc Diamante fand eine Lösung, die vorhandene Elf bestmöglich aufzustellen. So rückten die beiden Mittelfeldspieler Daniel Serve und Dimitrios Gelastopoulos in die vorderste Front.

In der ersten nennenswerten Szene auf dem Hitdorfer Kunstrasenplatz schien Gelastopoulos durchgebrochen zu sein, ein Verteidiger klärte aber im entscheidenden Moment. HNK-Keeper Oliver Winterscheid hielt einen Freistoß sicher. Mirko Obsivac verlängerte einen Eckstoß per Kopf, der Ball flog am langen Pfosten vorbei. Eine Flanke von der rechten Seite köpfte ein am zweiten Pfosten freistehender Hitdorfer über das Gehäuse. Nach einem weiteren Standard war wieder Obsivac mit dem Kopf zur Stelle, doch die Kugel ging erneut am Tor vorbei. In der 26. Minute zeigte Winterscheid eine gute Abwehr nach einem Abschluss aus der zweiten Reihe, beim Nachschuss eines weiteren Gegenspielers war er jedoch chancenlos – 1:0. Bei einem schön vorgetragenen Angriff versäumte es die Heimelf, sich zu belohnen, als ein Kopfball nach einer mustergültigen Flanke von der rechten Seite an den Querbalken geköpft wurde.

Nach der Pause setzte Serve einen Freistoß über das Gehäuse. Auf der Gegenseite scheiterten die Hausherren an einer starken Fußabwehr von Winterscheid. Kurz darauf geriet der HNK in eine 2-gegen-1-Unterzahlsituation. Der ballführende Spieler jagte das Leder an die Unterkante der Latte. Beim Versuch an den Ball zu kommen, wurde der mitgelaufene Hitdorfer Akteur regelwidrig von Winterscheid sowie einem HNK-Verteidiger daran gehindert, sodass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den fälligen Elfmeter setzten die Gastgeber in der 58. Minute allerdings über den Kasten. In der 61. Minute leistete sich Hitdorfs Hintermannschaft einen schweren Ballverlust am eigenen Sechzehner. Balleroberer Serve passte rüber auf den mittlerweile für Gelastopoulos, der sich ins Mittelfeld zurückfallen ließ, in die Spitze gerückten Schiller, der sich umgehend mit dem 1:1 bedankte. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Rechtsverteidiger Tomislav Soldan zog Serve ab, aber weit über das Tor. Einen in den Strafraum getretenen Freistoß traf Ante Zgela mit dem Kopf nicht richtig, der Torwart wehrte ab. Nachdem die Hitdorfer per Flachschuss am Außenpfosten gescheitert waren, parierte Winterscheid den nächsten gegnerischen Ball stark, der Nachschuss wurde unbedrängt über das Gehäuse befördert. Auf der anderen Seite setzte sich Schiller energisch durch und schob den Ball unter starker Bedrängnis am Torwart vorbei, leider mit zu wenig Druck, sodass der Gegner das Spielgerät noch vor der Linie mühelos erreichte. In der 80. Minute nutzten die Hausherren einen Querpass zur 2:1-Führung, der Torschütze schloss clever gegen die Laufrichtung von Winterscheid ab. Schiller mit schöner Brustannahme, sein Volleyschuss aus der Drehung flog jedoch über den Kasten. Danach stand den Hitdorfern einmal mehr das Aluminium im Weg, als der Ball nach einem überlegten Flachschuss an den Innenpfosten prallte, die Torlinie entlang rollte und schließlich geklärt werden konnte. Mit einem schönen Turbolauf über die linke Seite enteilte A. Zgela allen, scheiterte letztlich aber am Torwart. Bei einem Durcheinander im gegnerischen Strafraum im Anschluss an eine Ecke wuchtete Linksverteidiger Josip Zgela das Leder aufs Tor. Der Keeper parierte, im zweiten Anlauf spitzelte J. Zgela den Ball dann am Tor vorbei. In der Nachspielzeit war es schließlich Jackschik, der am zweiten Pfosten goldrichtig stand und einen Serve-Freistoß aus kurzer Distanz zum 2:2-Endstand einköpfte (91.).

Das Unentschieden ist am Ende der Kategorie „glücklich“ zuzuordnen. Die Leistung, besonders in der ersten Halbzeit, war sehr enttäuschend. Viel zu behäbig, fehlende Lauf- und Einsatzbereitschaft, geistig und physisch immer einen Schritt zu langsam. Nach eigenem Ballgewinn war der ballführende Spieler mangels Unterstützung die ärmste Sau auf dem Platz. Nach dem 1:1 war zumindest etwas mehr Leben im Croatia-Spiel erkennbar. Auch nach dem erneuten Rückstand mühte man sich wenigstens weiter, um den Ausgleich zu erzielen. Nichtsdestotrotz kann auf eine solche Gesamtleistung künftig verzichtet werden, wenngleich vereinzelten Akteuren wie zum Beispiel Ivan Nevistic im Abwehrzentrum nichts wirklich vorzuwerfen war. Vielen Dank an Hitdorfs Trainer Marcel Bugea für die gegebene Spielmöglichkeit, viel Glück und Erfolg für die Rückrunde! Dem Hitdorfer Spieler, der sich am Knie verletzte und nach Spielschluss wegen anhaltender Schmerzen noch auf der Anlage notärztlich versorgt werden musste, eine schnelle und gute Genesung!

Bereits am kommenden Mittwoch geht es weiter. Dann steht der letzte Test auf dem Programm. Die Partie beim B-Ligisten FC Blau-Weiß Büsdorf wird dann zugleich die Generalprobe für das Nachholspiel gegen den SV Fühlingen-Chorweiler in 14 Tagen sowie die anschließend beginnende Rückrunde sein. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 19 Soldan, 4 Jackschik, 13 Nevistic, 3 J. Zgela – 33 Kroflin, 10 Schiller, 5 Obsivac, 11 A. Zgela – 6 Serve, 7 Gelastopoulos

Tore: 1:0 (26.), 1:1 Schiller (61.), 2:1 (80.), 2:2 Jackschik (90. + 1)

Besonderes Vorkommnis: SC Hitdorf II verschießt Foulelfmeter (58.)

Gelbe Karten: Jackschik (17.) / SC Hitdorf II (17.)

Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

SC Hitdorf II

Noch keine Aufstellung angelegt.

HNK Croatia Köln

Noch keine Aufstellung angelegt.