Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

09.02.2018

Croatia schließt Testspielserie ungeschlagen ab

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Beim qualitativ starken B-Ligisten FC Blau-Weiß Büsdorf kommt der HNK zu einer zwischenzeitlichen 4:1-Führung, die die Heimelf schließlich noch in ein 4:4 (1:2) umwandeln kann. Trainer Marc Diamante ist mit dem Auftritt seines Teams dennoch sehr zufrieden.


Das letzte Testspiel vor dem Meisterschaftsbeginn führte Marc Diamante und seine Schützlinge zum B-Ligisten FC Blau-Weiß Büsdorf, der von seinem Bruder Daniel gecoacht wird. Der schöne Kunstrasenplatz hatte den vorangegangenen Schneefall gut verkraftet und war trotz der zusätzlichen Minustemperaturen ordentlich bespielbar.

Die erste Gelegenheit gehörte der Heimmannschaft, doch Keeper Stephan Felsner tauchte blitzschnell ab, um den Flachschuss zu parieren. Sven Schiller bereinigte die Situation endgültig. Bei der nächsten Gelegenheit war Felsner mit einer guten Fußabwehr zur Stelle, nachdem der Gegner sich schön durchkombiniert hatte. Sekunden später folgte ein weiterer Schussversuch, den Josip Zgela letztlich aus dem Strafraum drosch. Nach einer Flanke köpfte ein Büsdorfer, den die Croatia-Hintermannschaft noch entscheidend stören konnte, die Kugel aus zentraler Position deutlich über das Gehäuse. In der 20. Minute trafen die Gastgeber dann zum 1:0. Eine flache Hereingabe von der linken Seite wurde aus kurzer Distanz mühelos ins Netz befördert. Überraschend fiel in dieser Phase der Ausgleich. Einen Eckstoß von Ante Zgela auf den zweiten Pfosten köpfte Kapitän Vedran Kosic zurück ins Zentrum, wo Dimitrios Gelastopoulos umgehend abschloss – 1:1 (27.). Der HNK wurde anschließend besser und mutiger, agierte vor allem aber sehr effektiv vor dem Tor. Nachdem ein Büsdorfer Freistoß ein gutes Stück über den Kasten flog, passte Marko Dzelalija den Ball die Linie entlang zu Kosic. Der Torjäger befreite sich gut auf der Außenbahn, zog nach innen und spielte die Kugel genau im richtigen Moment in die Schnittstelle. Hinzu kam ein perfekter Lauf von Karlo Kroflin, der mithilfe des Innenpfostens zum 1:2 traf (36.). Kurz vor der Pause hätte es sogar noch besser kommen können, als Kosic nach guter Kroflin-Vorarbeit ebenfalls einnetzte, der Schiedsrichter dem Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung jedoch die Anerkennung verweigerte. Der erste Durchgang endete mit einem Croatia-Abschluss, den der Büsdorfer Torhüter problemlos hielt.

Nach dem Seitenwechsel wurde Kosic durch einen tollen Pass freigespielt, doch er bekam das Spielgerät leider nicht richtig unter Kontrolle, sodass der herausgestürmte Torhüter zupacken konnte. Felsner parierte einen Freistoß, ehe Kosic einen starken Pass auf den durchgestarteten Gelastopoulos spielte, der Mittelfeldmann aber am Keeper scheiterte. Ein abgefälschter Schuss der Büsdorfer ging am Kasten vorbei. In der 65. Minute leistete sich ein Verteidiger einen folgenschweren Ballverlust am eigenen Sechzehner. Kosic, der die Kugel erobert hatte, bediente Kroflin, der mit einem herrlichen Schlenzer ins lange Eck traf – 1:3. Als Kroflin dann noch durch ein ganz starkes Zuspiel von Daniel Serve in Position gebracht wurde und frei vor dem Tor den Schlussmann zum 1:4 überlistete (71.), deutete vieles auf einen HNK-Sieg hin. Büsdorf legte aber nochmals zu, während die „Kroaten“ Energie und Konzentration verließen. Ein Flachschuss aus der zweiten Reihe ins linke untere Eck schien nicht unhaltbar zu sein, führte aber dennoch zum Torerfolg – 2:4 (78.). Als der HNK nicht auf der Höhe war und der Gegner den Ball über Felsner hinweg zum 3:4 unter die Latte beförderte (85.), wollten die Gäste den inzwischen nur noch knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit bringen. Büsdorf hatte jedoch etwas dagegen und traf in der Nachspielzeit nach einem Abwehrfehler mit einem strammen Linksschuss zum 4:4-Endstand (92.).

Hundertprozentige Leistungssteigerung im Vergleich zum vorangegangenen Test in Hitdorf – und das trotz Eiseskälte. Büsdorf lief bis auf wenige Ausnahmen, darunter der sehr auffällige Spielmacher, nicht in Bestbesetzung auf. Aber auch diese aufgebotene Elf war mit sichtbar vorhandener Qualität ausgestattet und suchte stets primär nach spielerischen Lösungen. Die „Kroaten“ hatten ihrerseits auch gute Szenen und machten ihre Sache insgesamt betrachtet ziemlich gut, sowohl individuell als auch im Verbund. Besonders Serve wusste in der Schaltzentrale sehr zu gefallen, Dreifach-Torschütze Kroflin fühlte sich im Angriff pudelwohl. Einsatz und Wille stimmten bei allen. Vielen Dank an die Büsdorfer Truppe für die gegebene Spielmöglichkeit sowie viel Glück und Erfolg im weiteren Aufstiegsrennen! Auch alles Gute an die beiden Büsdorfer Spieler, die in der ersten Halbzeit unglücklich zusammenprallten und dann ins Krankenhaus fuhren, um ihre Platzwunden behandeln zu lassen.

Fazit: In allen fünf absolvierten Vorbereitungsspielen blieb der HNK ungeschlagen. Für das Selbstvertrauen sicherlich eine gute Sache, aber entscheidend ist, was in der Meisterschaft passiert. Dort muss das Team von Beginn an hellwach sein, sofern es sich in der Tabelle weiter vorarbeiten möchte. Aber Trainer Diamante wird da zweifellos die richtige Strategie parat haben. Nun ist erstmal eine Woche Pause angesagt, in der die jecken Tage gefeiert werden können.

Am Sonntag nach Karneval ist die Punktejagd wieder eröffnet. Der HNK erwartet den SV Fühlingen-Chorweiler zum Nachholspiel. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Aufstellung: 1 Felsner – 8 Dzelalija (ab 82. 11 Moreira), 7 Gelastopoulos, 4 Schiller, 17 J. Zgela – 11 Moreira (ab 71. 5 Obsivac), 2 Serve (ab 89. 8 Dzelalija), 5 Obsivac (ab 46. 41 Derd), 18 A. Zgela – 9 Kosic, 4 Kroflin

Tore: 1:0 (20.), 1:1 Gelastopoulos (27.), 1:2, 1:3, 1:4 Kroflin (36., 65., 71.), 2:4 (78.), 3:4 (85.), 4:4 (90. + 2)

Gelbe Karte: FC Blau-Weiß Büsdorf (82.)

Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

FC Blau Weiß Büsdorf

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

HNK Croatia Köln

Noch keine Aufstellung angelegt.