Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

27.03.2018

Nach Fehlstart gut zurückgekommen

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Der HNK Croatia Köln verabschiedet Roman Lovric, der seine letzte Partie für die „Kroaten“ bestritten hat, mit einem Erfolgserlebnis. Beim 4:2 (3:1) gegen den TuS Roland Bürrig darf sich der Angreifer auch persönlich noch einmal in die Torschützenliste eintragen.


In der Vorwoche durfte der HNK aufgrund eines spielfreien Sonntags die Beine hochlegen, während die Liga-Konkurrenz aktiv war. Nun empfing die Diamante-Elf den TuS Roland Bürrig, dem man in der Hinrunde mit 1:2 unterlag.

Die „Kroaten“ eröffneten die Begegnung denkbar schlecht, als sie bereits in der 2. Spielminute mit 0:1 in Rückstand gerieten. Nach einem weiten Ball konnte ein Gästespieler das Laufduell mit der Croatia-Verteidigung für sich entscheiden. Zu allem Überfluss kam Keeper Oliver Winterscheid weit aus seinem Gehäuse geeilt, in diesem Fall leider eine Fehleinschätzung, der Gegner schob das Leder an diesem vorbei ins verwaiste Tor. Einen Eckstoß köpften die Gäste ein gutes Stück am Kasten vorbei, der Bürrig-Torwart hielt einen Schuss von Spielmacher Daniel Serve aus der zweiten Reihe. Spätestens in der 12. Minute waren die Diamante-Schützlinge wieder im Spiel. „Kilometerfresser“ Dimitrios Gelastopoulos, der eine überzeugende Leistung zeigte, setzte Kapitän und Torjäger Vedran Kosic mit einem gekonnten Pass in Szene. Letzterer ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 1:1 ins linke untere Eck. Ein gegnerischer Abschluss aus der Drehung flog deutlich über das Gehäuse, ein harmloser Gelastopoulos-Schuss ging neben den Kasten. Eine gute Chance ergab sich für Bürrig nach einem Flankenball, den der Angreifer auch mit dem Kopf erwischte. Jedoch wurde er dabei stark bedrängt, Winterscheid konnte letztlich abwehren. Einen Serve-Schuss hielt der Keeper im Nachfassen, auf der Gegenseite bekam ein vollkommen freier Gästeakteur den Ball vor dem Tor nicht unter Kontrolle. Ein Schussversuch von Frankopan Bago erwies sich ebenso als harmlos, somit kein Problem für den Torhüter. Daraufhin ließ Kosic eine Großchance liegen, als er zu lässig abschließen wollte, der Keeper schließlich mit den Fingerspitzen parierte. Ebenso wehrte er einen erneuten Bago-Versuch ab. Lovric setzte den Ball im Zuge einer sehr guten Möglichkeit über den Querbalken, ehe er in der 33. Minute mit einer tollen Aktion den 2:1-Führungstreffer markierte. Trotz seiner Größe demonstrierte er einmal mehr seine technischen Fähigkeiten, als er seinen Gegenspieler schön aussteigen ließ und per Flachschuss ins linke Eck vollendete. Kurz darauf wurde Lovric im Strafraum klar von den Beinen geholt, die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Nachdem Winterscheid einen Freistoß hielt, bot sich erneut Lovric nach Kosic-Zuspiel eine aussichtsreiche Chance. Er legte den Ball aber zu weit am Torwart vorbei. Beim Versuch, die Kugel noch vors Tor zu bringen, war der Schlussmann aber zur Stelle. Die nachfolgende Ecke wurde auf den ersten Pfosten getreten, wo Gelastopoulos den Schlappen hinhielt, der Torwart allerdings wieder parierte. In der 45. Minute spielte Serve einen Sahnepass aus dem Fußgelenk, den Kosic dank seiner Schnelligkeit erlaufen und ins Zentrum befördern konnte. Die Gäste waren nicht in der Lage zu klären, Ante Zgela nahm dies dankend an und jagte den Ball zum 3:1-Pausenstand ins Netz.

Kurz nach Wiederanpfiff lief der HNK in einen Konter. Der gegnerische Spieler traf den Ball aber schlecht, daher kein Problem für Winterscheid. Kosic vergab eine dicke Möglichkeit, als er über die rechte Seite in den Strafraum marschierte, dann aber knapp am langen Pfosten vorbeizielte. Ein Schussversuch konnte von Ivan Nevistic geblockt werden, anschließend landete ein Kopfball deutlich neben dem Croatia-Kasten. Mit einer starken Fußabwehr verhinderte Winterscheid ein mögliches Gegentor, im Gegenzug verwertete der HNK abermals einen „Hochkaräter“ nicht. Serve bediente Kosic, der am Torwart scheiterte, Zgelas Nachschuss wurde auf der Linie geklärt. Wie Serve seine Mitspieler aber in Position bringt, ist immer wieder sehenswert. Nach einem weiteren Konter stellte sich der HNK äußerst ungeschickt an. Trotz Überzahl gegen den Ballführenden ließ sich Tomislav Soldan zu einem Foul an diesem hinreißen, wofür es zurecht Strafstoß gab. Der Schütze ließ sich die Chance nicht entgehen und traf ins linke obere Eck. Winterscheid war sogar noch dran, aber der Ball war zu gut getreten. Nur noch 3:2 (59.). Zgela spielte Kosic die Kugel in den Lauf, der diesmal über links in den Strafraum eindrang, aber das Leder über das Gehäuse schlenzte. Gelastopoulos setzte einen Freistoß ebenso über den Kasten. Lovric brachte Serve in Schussposition, der schlecht getroffene Ball rollte am Tor vorbei. Zgela hatte nach gelungenem Zusammenspiel mit Serve eine vielversprechende Möglichkeit, doch er zimmerte das Spielgerät über den Querbalken. Nach einer Abwehraktion von Winterscheid versuchte Bürrig umgehend Kapital aus der Situation zu schlagen, der versuchte Heber landete aber klar neben dem Tor. Ein weiter Ball auf Kosic bescherte dem Croatia-Spielführer nochmal eine große Gelegenheit. Auch er versuchte es gegen den weit herausgeeilten Torwart mit einem Heber, doch dieser wehrte erfolgreich ab. Der kurz zuvor für Serve eingewechselte Josip Zgela beförderte auch noch einen Freistoß über den Kasten, ehe in der 85. Minute das erlösende 4:2 fiel. Lovric steckte clever durch, A. Zgela überlistete den Schlussmann zum Endstand.

Schlecht in die Partie gestartet, steigerte sich die Diamante-Elf stetig und zeigte im ersten Durchgang eine gelungene Vorstellung mit stellenweise sehr guten Kombinationen. Die zweite Halbzeit war dann weniger berauschend, zumal sich die Mannschaft taktisch häufig nicht clever verhielt und sich demnach auch zu viele einfache Fehler leistete. Torchancen konnten dennoch genügend erspielt und erarbeitet werden, um sich das Leben gegen einen keinesfalls schlechten Gegner zu erleichtern, doch in der Konsequenz haperte es wie schon vor 14 Tagen gegen den VfR Sinnersdorf. Nach 90 Minuten standen dennoch auch diesmal wieder drei Punkte auf der Habenseite, wodurch die Zielsetzung absolut erfüllt wurde.

Nach erfolgreichem Studienabschluss steht Lovric ein Wegzug aus Köln bevor, weshalb er sich aus dem Kreis der Mannschaft verabschiedete. Wir danken Roman für die schöne Zeit und wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft! Beim HNK wird er jederzeit willkommen sein.

Schon am Mittwoch steht um 19:30 Uhr die Nachholpartie beim AFC Köln auf dem Plan. Es ist der inzwischen vierte Anlauf, um die Begegnung über die Bühne zu bringen.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 19 Soldan, 13 Nevistic, 10 Schiller, 8 Dzelalija – 23 Bago, 7 Gelastopoulos, 6 Serve (ab 80. 3 J. Zgela), 11 A. Zgela – 9 Kosic (ab 86. 5 Obsivac), 50 Lovric

Tore: 0:1 (2.), 1:1 Kosic (12.), 2:1 Lovric (33.), 3:1 A. Zgela (45.), 3:2 (59., Foulelfmeter), 4:2 A. Zgela (85.)

Gelbe Karten: Winterscheid (16.), Gelastopoulos (48.), Serve (54.) / TuS Roland Bürrig (36., 90.)

Fotos

Kommentieren