Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

06.04.2018

Verdiente Croatia-Pleite

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Im Nachholspiel des 15. Spieltags zeigt der HNK beim SV Fühlingen-Chorweiler besonders in der ersten Halbzeit eine äußerst enttäuschende Vorstellung. Nach der Pause reißt sich die Diamante-Elf zwar am Riemen, steckt letztlich dennoch folgerichtig eine 1:3 (0:2)-Niederlage ein.


Dreimal musste die Begegnung zuvor abgesetzt werden. Als die Wetterlage tags zuvor die Austragung scheinbar erneut zu gefährden drohte, vereinbarten beide Parteien einen kurzfristigen Tausch des Heimrechts, um auf Nummer sicher zu gehen. Schließlich besitzt die Großsportanlage Bocklemünd bekanntlich nicht die beste Platzqualität.

Von Beginn an gingen beide Teams auf dem Fühlinger Kunstrasenplatz hohes Tempo. Der HNK versuchte den Gegner in die eigene Hälfte zu drängen, doch der SVF erwischte letztlich den besseren Start, der den „Kroaten“ gewaltig Wind aus den Segeln nahm. In der 8. Minute überlief der bullige, jedoch pfeilschnelle Linksaußen, der ein starkes Spiel ablieferte, sämtliche „Karierte“, die sich ihm in den Weg stellten, und vollendete mit einem Schuss ins lange Eck – 1:0. Nach einem Konter zielte die Heimelf am Kasten vorbei. Die dicke Chance, um die Führung auszubauen, vergaben die Gastgeber, als Torwart Oliver Winterscheid überlupft wurde, der mitgelaufene Angreifer dann aber aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf. Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite war Tomislav Soldan im Zentrum entscheidend zur Stelle und klärte gegen einen einschussbereiten Gegenspieler. Bei einer weiteren Fühlinger Großchance wurde der Ball übers Tor gesetzt. Winterscheid parierte einen Fernschuss, ehe er gleich danach wieder im Mittelpunkt stand. Mit einer starken Abwehr verhinderte er ein weiteres Gegentor, den zweiten Fühlinger Versuch klärte Jozo Radmilo kurz vor der Torlinie. Nach einem erneuten Konter schossen die Hausherren am kurzen Eck vorbei. Die Lage verschlechterte sich nur noch mehr, als Ivan Nevistic wegen einer Notbremse vom Platz musste (40.). Den anschließenden, sehr gut getretenen Freistoß parierte Winterscheid hervorragend. In der 44. Minute war er dann aber gegen einen trockenen Flachschuss ins rechte Eck chancenlos – 2:0. Die erste und folglich einzige Torgelegenheit im ersten Durchgang hatte der HNK in der Schlussminute, als der Keeper einen Kopfball des freistehenden Vedran Kosic entschärfte.

Der in der Pause für Daniel Serve eingewechselte Josip Zgela eröffnete die zweite Hälfte mit einem Fernschuss, der den Torwart jedoch vor keine Herausforderung stellte. Besser machte es der SVF in der 52. Minute. Ein flachgetretener Freistoß erreichte genau den gewünschten Mann, der völlig ungestörte Stürmer bedankte sich mit dem 3:0. Trotz klarem Rückstand zeigte der HNK nach dem Seitenwechsel zumindest Biss. Dimitrios Gelastopoulos hatte eine sehr gute Möglichkeit, jagte den Ball aber übers Tor. Die Heimelf blieb ihrerseits weiter brandgefährlich. Einmal parierte Winterscheid stark, einmal schoss der Gegner am langen Eck vorbei. Anschließend platzierte der SVF noch einen Distanzschuss übers Tor. Kosic bekam eine hervorragende Chance, scheiterte aber frei vorm Tor am Keeper. Sekunden später wurde Gelastopoulos im Sechzehner gelegt, Kapitän Kosic verwandelte sicher vom Punkt – 3:1 (73.). Unmittelbar danach wieder ein HNK-Akteur frei vorm Tor, diesmal scheiterte jedoch Ante Zgela am Schlussmann. Das war die große Chance, um die Totgeglaubten wieder zum Leben zu erwecken. Die Diamante-Elf warf gegen die jungen Gastgeber nun alles in die Waagschale, aber wirklich zwingend wurde es nicht mehr. In der Nachspielzeit schoss A. Zgela aus der zweiten Reihe weit drüber, ein Abschluss von Toni Kovac wurde abgewehrt. Damit war die erste Niederlage nach zehn ungeschlagenen Partien besiegelt.

Anfangs sah das noch recht vernünftig aus. Nach dem ersten Gegentor diktierte Fühlingen das Geschehen dann allerdings nach Belieben. Highlights aus Croatia-Sicht waren lediglich die verbalen Rundumschläge von Trainer Marc Diamante, dem nach rund 20 Minuten regelmäßig der Kragen platzte, in Richtung eigenes Team. Zu schlecht die eigene Performance, um sie in Worte zu fassen. Im zweiten Durchgang konnte man den Jungs jedoch weitaus weniger Vorwürfe machen, da sie sich trotz Unterzahl wenigstens richtig zur Wehr setzten. Klammert man Torwart Winterscheid mal aus, dürfte nach einer solchen Darbietung eigentlich über niemanden ein Wort verloren werden. In Relation gesehen ist dann aber dennoch Radmilo, der in der personellen Not von jetzt auf gleich zur Mannschaft zurückkehrte, lobend zu erwähnen.

Schon am Sonntag wartet die nächste Herausforderung bei der SpVg Rheinkassel-Langel II. Spielbeginn ist um 13 Uhr.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 10 Soldan, 17 Nevistic, 7 Gelastopoulos, 23 Bago – 6 Serve (ab 46. 2 J. Zgela), 11 Radmilo – 8 Dzelalija, 41 Kovac, 18 A. Zgela – 9 Kosic

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (44.), 3:0 (52.), 3:1 Kosic (73., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Gelastopoulos (26.), J. Zgela (52.), Kovac (65.) / SV Fühlingen-Chorweiler (66., 77., 84.)

Rote Karte: Nevistic (40.)

Fotos

Kommentieren