Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

16.04.2018

Pflichtsieg eingefahren, große Unzufriedenheit bleibt

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Der HNK Croatia Köln gewinnt gegen den SV Merkenich ein Duell auf schwachem Niveau mit 3:0 (2:0). Der Schlusspfiff wirkt dabei wie eine Erlösung, tabellarisch jenseits von Gut und Böse scheinen die „Kroaten“ mental mit der Saison bereits abgeschlossen zu haben.


In der Heimpartie gegen den SV Merkenich hatte Marko Dzelalija die erste Möglichkeit. Nachdem die Diamante-Elf sich in den Sechzehner kombiniert hatte, versäumte der Mittelfeldspieler den sofortigen Abschluss, sodass ihm die Kugel noch von einem Verteidiger weggespitzelt werden konnte. Der am zweiten Pfosten lauernde Croatia-Kapitän Vedran Kosic köpfte einen Flankenball ans Außennetz. Daniel Serve jagte das Leder von der Strafraumgrenze über das Gehäuse, HNK-Torwart Marko Bago wehrte einen strammen Gästeschuss ab. Kosic beförderte das Spielgerät weit über den Kasten, ein Serve-Schussversuch wurde geblockt. Karlo Kroflin setzte Kosic gut in Szene, der zunächst am Keeper scheiterte. Der HNK-Torjäger kam jedoch wieder in Ballbesitz und flankte den Ball präzise auf den langen Pfosten, wo der herbeigelaufene Dimitrios Gelastopoulos die Nerven behielt und zum 1:0 einnetzte (22.). Abschlüsse von Tomislav Soldan und Kosic wehrte der Gästetorhüter problemlos ab. Ein Versuch von Marko Dzelalija aus vollem Lauf konnte geblockt werden, Serve platzierte den Ball aus der Distanz knapp über den Querbalken. Dann versuchte es Dzelalija erneut aus der zweiten Reihe und durfte sich anschließend beim gegnerischen Schlussmann bedanken, dass dieser den absolut haltbaren Ball passieren ließ – 2:0 (39.). Kosic köpfte eine Flanke von Josip Zgela über den Kasten, Karlo Kroflin wurde einer großen Chance beraubt, als er fälschlicherweise wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wurde.

Im zweiten Durchgang flog ein Merkenicher Freistoß übers Tor. In der nächsten Szene hätte mehr für den SVM herausspringen können, letztlich verfehlte eine Kombination aus Schuss und Hereingabe das Croatia-Gehäuse. Bei einer Kosic-Flanke bekam der im Zentrum postierte Dzelalija keinen Druck hinter den Ball, sodass sein Versuch per Kopf genau beim Torwart landete. Einen Zgela-Fernschuss wehrte der Keeper ab, Kosic jagte das Leder klar über den Kasten. Zgela scheiterte am Pfosten, ein weiterer Schussversuch von ihm konnte gehalten werden. Ein harmloser Versuch von Mirko Obsivac wurde sichere Beute des Schlussmanns, Zgela zielte knapp vorbei. Nachdem Kosic und wiederum Zgela daneben schossen, nutzte Dzelalija einen fußballerischen Glanzpunkt, für den man schon dankbar sein durfte, um auf 3:0 zu erhöhen. Dabei bescherte ihm ein starker Steilpass von Jozo Radmilo freie Bahn, woraufhin er nervenstark blieb und ins linke untere Eck traf (73.). Ein Zgela-Distanzschuss wurde problemlos gehalten, auf der Gegenseite parierte M. Bago einen Gästeball sehenswert. Danach schoss der SVM vorbei, einen Radmilo-Freistoß lenkte der Keeper an den Pfosten. In der nächsten Situation scheiterte Dzelalija zunächst aus kurzer Distanz, den Nachschuss setzte Obsivac neben das Tor. Ein Kopfball des eingewechselten Darko Baricevic wurde vom Gegner geblockt, Kosic beförderte das Leder nochmal klar über das Gehäuse. Nach einem weiten Radmilo-Ball scheiterte Zgela am Torwart. Ein schwacher Gästeschuss ging ein gutes Stück am Tor vorbei, ehe M. Bago die letzte Chance des Spiels mit einer starken Fußabwehr entschärfte.

Kurz und knapp: Croatia präsentierte sich unmotiviert, sodass es folglich sehr unansehnliche 90 Minuten zu sehen gab. Lobenswert hingegen ist die Einstellung der punktlosen Merkenicher, die nicht kapitulieren, sondern nach wie vor alles geben. In einer solchen Lage sicherlich keine Selbstverständlichkeit.

Am Mittwoch wartet die nächste Hürde, wenn um 19:30 Uhr das Nachbarschaftsduell mit dem AFC Köln angepfiffen wird. Der HNK ist dann auf eigener Anlage „zu Gast“.

Aufstellung: 1 M. Bago – 10 Soldan, 23 F. Bago, 11 Radmilo, 17 Zgela – 5 Obsivac, 7 Gelastopoulos (ab 74. 4 Baricevic) – 18 Kroflin, 6 Serve (ab 51. 2 J. Steko), 8 Dzelalija – 9 Kosic

Tore: 1:0 Gelastopoulos (22.), 2:0, 3:0 Dzelalija (39., 73.)

Gelbe Karte: F. Bago (71.)

Kommentieren