24.09.2018

Rheinlöwen warten weiter auf ersten Heimsieg

Der Bonner SC musste sich auch dem SC Wiedenbrück mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und rutschte damit immer tiefer in den Abstiegskampf.

Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Vor 450 Zuschauern im Sportpark Nord konzentrierte sich der BSC zunächst auf die Defensive, erhöhte nach etwas mehr als zehn Minuten jedoch seine Offensivbemühungen, ohne dass dabei jedoch Zählbares entsprang. Die erste nennenswerte Möglichkeit der Gastgeber konnte nach 31 Minuten Vojno Jesic für sich verbuchen, dessen Schuss zur Ecke gelenkt wurde. Beide Mannschaften neutralisierten sich jedoch weitgehend.

Umso überraschender bekamen die Gäste nach 35 Minuten einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen nachdem Wiedenbrücks Daniel Brinkmann wohl noch vor der Grenze des Sechzehners zu Fall gebracht worden. Dem SCW-Kapitän war das jedoch egal und er verwandelte zur 0:1-Führung. Anschließend hatte Daniel Somuah per Freistoß die beste Chance, um noch vor der Pause zu egalisieren.


Kurz nach dem Seitenwechsel wurde zunächst ein Jesic-Schuss von Marcel Leeneman kurz vor der Linie noch abgeblockt. Dann scheiterte Somuah mit einem Versuch an kurzer Distanz an der Fußabwehr von SCW-Keeper Marcel Hölscher. Anschließend vergab Jesic sogar vom Punkt am Gäste-Schlussmann, nachdem sich Daniel Schaal bei einem Freistoß von ihm ein Handspiel erlaubt hatte.

In der Folge drückten die Rheinlöwen weiter auf den Ausgleich und fingen sich schließlich den entscheidenden Gegentreffer. Oliver Zech war es, der in der 78. Minute nach einem Konter zum 0:2-Endstand traf. Den nächsten Anlauf für drei Punkte kann der Bonner SC jedoch bereits am Dienstagabend beim noch ungeschlagenen SC Verl (zwei Siege, sieben Remis) unternehmen. 

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema