03.11.2018

Schneider rettet einen Punkt

Regionalliga West: Wuppertaler SV – 1. FC Kaan-Marienborn, 1:1 (1:1)

1:1 hieß es nach dem Spiel von Wuppertaler SV gegen 1. FC Kaan-Marienborn. Der vermeintlich leichte Gegner war Kaan-Marienborn mitnichten. Der Gast kam gegen WSV zu einem achtbaren Remis.

WSV rotierte in der Startaufstellung gleich auf vier Positionen: Cirillo, Windmüller, Pagano und Grebe für Alabas, Schünemann, Manno und Meier. Auch 1. FC Kaan-Marienborn stellte um und begann mit Radschuweit und Ramaj für Waldrich und Binder.

2.152 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Wuppertaler SV schlägt – bejubelten in der 22. Minute den Treffer von Kevin Hagemann zum 1:0. Jetzt erst recht, dachte sich Jannik Schneider, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (26.). Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. Bei WSV kam zu Beginn der zweiten Hälfte Semir Saric für Gino Windmüller in die Partie. Als Schiedsrichter Hüwe (Coesfeld) das Spiel beendete, blieb der folgende Eindruck: Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams nach dem Seitenwechsel wahrlich nicht, sodass es am Ende beim Unentschieden blieb.

Trotz eines gewonnenen Punktes fällt Wuppertaler SV in der Tabelle auf Platz neun.

Mit dem Gewinnen tat sich Kaan-Marienborn zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. FCKM bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 16. Am kommenden Samstag trifft WSV auf den 1. FC Köln U21, 1. FC Kaan-Marienborn spielt am selben Tag gegen den Bonner SC.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema