03.12.2018

Des einen Freud, des anderen Leid

Der Bonner SC entschied das Keller-Derby gegen den 1. FC Köln II mit 3:2 (1:1) für sich

Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Die Gastgeber erwischten vor 454 Zuschauern im Sportpark Nord den besseren Start und konnten bereits in der achten Minute in Führung gehen. Im Anschluss an einen Ballverlust konnte Adis Omerbasic den herauseilenden FC-Keeper Brady Scott überlupfen und David Bors den Ball per Kopf über die Torlinie drücken. 

In der Folge erhöhten die Gäste ihren Einsatz und kamen ebenfalls über einen Kopfball, nach einer Flanke mit Hilfe des Innenpfostens, zum 1:1-Ausgleich durch Lucas Nottbeck (18.). Die jungen Geißböcke hatten danach auch mehr vom Spiel, doch nennenswerte Chancen gab es im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs nicht mehr, sodass es zunächst beim Unentschieden zur Pause blieb.

Nach dem Seitenwechsel agierten beide Mannschaften zunächst abwartend, doch mit zunehmender Spieldauer konnten die Rheinlöwen ihren Druck erhöhen und nach einigen Abschlüssen schließlich in der 66. Minute erneut in Front gehen, als Vojno Jesic den Ball zum 2:1 in den Winkel zirkelte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später hatte derweil Hikmet Cifci den abermaligen Ausgleich auf dem Fuss, verfehlte das BSC-Gehäuse aus zentraler Position aber knapp.

Mit dem 3:1 in der 88. Minute konnte Adis Omerbasic dann nach einem Konter schon für den vermeintlichen Endstand sorgen. Doch mit der letzten Aktion des Spiels erzielte Marius Laux in der Nachspielzeit noch das 3:2 (91.).

„Wir haben uns den Sieg hart erkämpft und aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Im Moment möchte ich mit meinen Jungs einfach feiern und denke noch nicht an unser nächstes Auswärtsspiel“, freute sich Interimstrainer Florian Mager nach der Partie gegenüber BSC-TV über den zweiten Erfolg unter seiner Ägide.


Die jungen Geißböcke kassierten derweil nach der zweiten Amtsübernahme von André Pawlak die zweite Niederlage in Folge und verbleiben somit weiterhin mit lediglich zehn Punkten aus 22 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga West, treten nächsten Samstag beim Schlusslicht aus Herkenrath an. Der BSC ist derweil bereits am Freitagabend beim Spitzenreiter Viktoria Köln zu Gast.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken