18.02.2019

Mönchengladbach II hat die Nase vorn

Regionalliga West: Borussia Mönchengladbach II – SV Rödinghausen, 1:0 (0:0)

Der SV Rödinghausen kehrte vom Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung der Borussia Mönchengladbach mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:1. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Im Hinspiel waren die beiden Mannschaften nicht über eine Nullnummer hinausgekommen.

Ab der 31. Minute bereicherte der für Justin Steinkötter eingewechselte Haralambos Makridis die Borussia Mönchengladbach II im Vorwärtsgang. Bis zur Halbzeit änderte sich am Zählerstand nichts, sodass das Heimteam und der SV Rödinghausen nach 45 Minuten torlos in die Kabinen gingen. In Durchgang zwei lief Joel Richter anstelle von Christian Theoharous für Mönchengladbach II auf. Bei Rödinghausen kam zu Beginn der zweiten Hälfte Nikola Serra für Lars Lokotsch in die Partie. 308 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für BMG II schlägt – bejubelten in der 57. Minute den Treffer von Marcel Benger zum 1:0. Wenig später kamen Eros Dacaj und Kelvin Lunga per Doppelwechsel für Franz Pfanne und Lukas Kunze auf Seiten des SVR ins Match (61.). Mit dem Schlusspfiff durch Koj (Wegberg) gewann die Borussia Mönchengladbach II gegen den SV Rödinghausen.

Die Borussia Mönchengladbach II ist seit drei Spielen unbezwungen. Mit dem Zu-null-Sieg festigte Mönchengladbach II die Position im oberen Tabellendrittel.

Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil des SV Rödinghausen ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur 19 Gegentore zugelassen hat. Der Gast baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus. In der Tabelle liegt Rödinghausen nach der Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Nächsten Samstag (14:00 Uhr) gastiert die Borussia Mönchengladbach II bei Wuppertaler SV, der SV Rödinghausen empfängt zeitgleich den TSV Alemannia Aachen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema