14.03.2019

Torreiche Siege für Höhenberger und FC-U21 – Klare Niederlagen für TVH und BSC

RL West: Viktoria Köln war gegen Düsseldorf II, der 1. FC Köln II in Straelen erfolgreich. Der TV Herkenrath (in Verl) und der Bonner SC (in Oberhausen) mussten sich derweil deutlich geschlagen geben.

Bild: Peter Ciper / Viktoria Köln

Die Viktoria sah vor 941 Zuschauern gegen die Fortuna-U23 zur Pause bereits wie der sichere Sieger aus und lag nach Toren von Christian Derflinger (23.), Patrick Koronkiewicz (25.) und Mike Wunderlich (29.) mit 3:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste durch Georgios Siadas (3:1,50.) und Dario Bezerra Ehret (3:2,67.) jedoch noch bis auf einen Treffer wieder heran. Für die Entscheidung sorgte anschließend Wunderlich, der erst per Strafstoß das 4:1 (79.) und in der Nachspielzeit zum 5:2-Endstand traf (92.).

Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Die Rechtsrheinischen konnten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze allerdings nicht weiter ausbauen, da Verfolger Rot-Weiß Oberhausen sich gegen den Bonner SC klar mit 4:0 (1:0) durchsetzte. Philipp Gödde hatte die Kleeblätter nach 18 Minuten per Strafstoß mit 1:0 in Führung gebracht und nach dem Seitenwechsel auch das 2:0 beigesteuert (61.). Anschließend war es Philipp Eggerslüß, der das Ergebnis mit dem 3:0 (67.) und 4:0 (89.) weiter in die Höhe trieb, BSC-Trainer Markus Zschiesche somit die erste Niederlage im vierten Pflichtspiel bescherte.

Erfolgreicher auf fremden Platz war hingegen die FC-U21, die beim SV Straelen mit 0:4 (0:3) gewann und somit weiter wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelte. Roman Prokoph vom Punkt (0:1,4.) sowie Nikolas Nartey zweimal aus der Distanz (0:2,32./0:3,36.) stellten bereits vor der Pause die Weichen auf Sieg. Zum Endstand traf anschließend Adrian Szöke kurz nach dem Seitenwechsel (0:4,49.).

Eine deutliche Abfuhr kassierte derweil der TV Herkenrath, der beim SC Verl erstmals in der Rückrunde richtig unter die Räder kam und 5:1 verlor. Die Schwarz-Weissen gerieten bereits in der zwölften Minute durch ein Tor von Jannik Schroder mit 1:0 in Rückstand. Anschließend sorgten die Hausherren per Doppelschlag von Anton Heinz (2:0,42.) und Aygün Yildirim (3:0, 44.) für eine komfortable Halbzeitführung. Abermals Aygün konnte das Ergebnis im zweiten Durchgang mit zwei weiteren Treffern (4:0,76./ 5:1,83.) weiter ausbauen. Das zwischenzeitliche 4:1 von Joran Sobiech per Kopf nach einer Ecke in der 78. Minute war lediglich Ergebniskosmetik.

Bild: Fuppes muss dreckig bleiben

Eine knappe, aber umso bittere 0:1-Niederlage kassierte unterdessen Alemannia Aachen gegen den Wuppertaler SV. Die Gäste mussten schon ab der 15. Minute mit zehn Spielern auskommen nachdem Peter Schmetz die Rote Karte gesehen hatte. Dennoch ging der WSV kurz darauf durch Tjorben Uphoff in Führung (27.) und konnte diese schließlich über die Zeit bringen.

Kommentieren

Vermarktung: