20.04.2019

Glowacz macht den Unterschied

Regionalliga West: Alemannia Aachen schlug den SC Verl mit 2:1 (2:1)

Durch ein 2:1 holte sich der TSV Alemannia Aachen zu Hause drei Punkte. Der Gast SC Verl hatte das Nachsehen. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für das Heimteam. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis begnügen müssen.

Der TSV Alemannia Aachen erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 4.500 Zuschauern durch Kai-David Bösing bereits nach sechs Minuten in Führung. In der 27. Minute brachte Nico Hecker den Ball im Netz der Alemannia unter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Manuel Glowacz den SC Verl, als er das Führungstor für den TSV erzielte (42.). Mit einem Tor Vorsprung für den TSV Alemannia Aachen ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

 
Anstelle von Patrick Salata war nach Wiederbeginn Stipe Batarilo-Cerdic für die Alemannia im Spiel. In Durchgang zwei lief Dardan Karimani anstelle von Fabian Brosowski für Verl auf. Obwohl dem TSV nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der SC Verl zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.

Der Defensivverbund des TSV Alemannia Aachen steht nahezu felsenfest. Erst 28-mal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Die Alemannia machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz vier.

Trotz der Schlappe behält der SC Verl den achten Tabellenplatz bei. Am nächsten Samstag (14:00 Uhr) reist der TSV Alemannia Aachen zu SV Straelen, am gleichen Tag begrüßt der SC Verl die Zweitvertretung von Borussia Dortmund vor heimischem Publikum.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema