Alvarez trifft in Nachspielzeit – Remis für Osnabrück

2. Bundesliga: Karlsruher SC – VfL Osnabrück, 1:1 (1:0)

16. Februar 2020, 23:31 Uhr

Der VfL Osnabrück ist nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Karlsruher SC hinausgekommen. Der vermeintlich leichte Gegner war Karlsruher SC mitnichten. Karlsruher SC kam gegen Osnabrück zu einem achtbaren Remis. Das Hinspiel beider Teams war 3:0 für den VfL Osna geendet.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Marc Lorenz von Karlsruher SC, der in der 13. Minute vom Platz musste und von Lukas Grozurek ersetzt wurde. Keine 29 Minuten waren gespielt, da musste Assan Ceesay vom VfL Osnabrück den Rasen verlassen: Der Referee zeigte ihm die Rote Karte. In der 33. Minute wechselte Karlsruher SC Christoph Kobald für Dirk Carlson ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der erste Durchgang neigte sich dem Ende zu, als Philipp Hofmann vor 12.069 Zuschauern erfolgreich war. Karlsruher SC hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Marcos Alvarez, der von der Bank für Joost van Aken kam, sollte für neue Impulse bei Osnabrück sorgen (70.). Mit seinem Treffer aus der 90. Minute bewahrte Alvarez seine Mannschaft vor der Niederlage und machte kurz vor dem Abpfiff das Remis perfekt. Am Ende trennten sich Karlsruher SC und der VfL Osna schiedlich-friedlich.

Ein Punkt reichte Karlsruher SC, um die direkten Abstiegsplätze zu verlassen. Mit nun 21 Punkten steht die Heimmannschaft auf Platz 16. Mit erschreckenden 42 Gegentoren stellt Karlsruher SC die schlechteste Abwehr der Liga. Vier Siege, neun Remis und neun Niederlagen hat Karlsruher SC momentan auf dem Konto. Zuletzt war bei Karlsruher SC der Wurm drin. In den letzten sieben Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der VfL Osnabrück holte auswärts bisher nur elf Zähler. Die Gäste finden sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn. Osnabrück verbuchte insgesamt sieben Siege, sieben Remis und acht Niederlagen. Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Dreier wird der VfL Osna nach unten durchgereicht.

Kommende Woche tritt Karlsruher SC bei SV Sandhausen an (Sonntag, 13:30 Uhr), bereits zwei Tage vorher genießt der VfL Osnabrück Heimrecht gegen den FC Erzgebirge Aue.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe