22.02.2020

Janelt-Treffer bedeutet Sieg in letzter Minute

2. Bundesliga: Dynamo Dresden – VfL Bochum, 1:2 (0:0)

Ein Tor machte den Unterschied – VfL Bochum siegte mit 2:1 gegen Dynamo Dresden. Hundertprozentig überzeugen konnte VfL Bochum dabei jedoch nicht. Im Hinspiel hatte beim Endstand von 2:2 kein Sieger ermittelt werden können.

Ab der 32. Minute bereicherte der für Marco Terrazzino eingewechselte Patrick Schmidt Dynamo im Vorwärtsgang. Nach den ersten 45 Minuten ging es für das Schlusslicht und VfL Bochum ohne Torerfolg in die Kabinen. Etatmäßiger Stürmer für nominellen Verteidiger: Baris Atik kam in der 62. Minute für Sascha Horvath in die Partie. Ein klares Zeichen, mit welcher Gangart Dynamo Dresden in der Schlussphase zur Tat schreiten wollte. Bei VfL Bochum kam Silvere Ganvoula für Manuel Wintzheimer ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (62.). Ganvoula besorgte vor 26.279 Zuschauern das 1:0 für die Gäste. Die passende Antwort hatte Ioannis Nikolaou parat, als er in der 70. Minute zum Ausgleich traf. Vitaly Janelt ließ seine Mannschaft in der Nachspielzeit, als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, mit seinem Treffer die Führung bejubeln. Mit dem Schlusspfiff durch Referee Koslowski (Berlin) stand der Auswärtsdreier für VfL Bochum. Man hatte sich gegen Dynamo durchgesetzt.

Die Trendkurve von Dynamo Dresden geht insgesamt nach oben. Nach der ersten Hälfte des Fußballjahres stand man noch auf Rang 18, mittlerweile hat man Platz 14 der Rückrundentabelle inne. Mit nur 21 Treffern stellt der Gastgeber den harmlosesten Angriff der 2. Bundesliga. Dynamo kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 13 summiert. Ansonsten stehen noch vier Siege und sechs Unentschieden in der Bilanz. Die vergangenen Spiele waren für Dynamo Dresden nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits vier Begegnungen zurück.

VfL Bochum holte auswärts bisher nur elf Zähler. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich VfL Bochum in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den 13. Tabellenplatz. Die Stärke von VfL Bochum liegt in der Offensive – mit insgesamt 36 erzielten Treffern. Sechs Siege, acht Remis und neun Niederlagen hat VfL Bochum derzeit auf dem Konto.

Während Dynamo am nächsten Freitag (18:30 Uhr) beim Jahn Regensburg gastiert, steht für VfL Bochum zwei Tage später vor heimischer Kulisse der Schlagabtausch mit SV Sandhausen auf der Agenda.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften