Dahmani trifft zum späten Remis

Regionalliga West: TSV Alemannia Aachen – Rot-Weiss Essen, 1:1 (0:0)

29. November 2020, 23:30 Uhr

Rot-Weiss Essen war als Siegesanwärter beim TSV Alemannia Aachen angetreten, musste sich jedoch mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten von Essen. Doch die Erwartungen erfüllten sich nicht.

Zu Beginn der Begegnung neutralisierten sich beide Mannschaften so weit, dass sich keine von ihnen eine Torchance herausspielte. Florian Rüter musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Vincent Boesen weiter. Bis Schiedsrichter Severins (Gütersloh) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Dennis Grote machte in der 58. Minute das 1:0 des RWE perfekt. In der 71. Minute stellte der Ligaprimus personell um: Per Doppelwechsel kamen Felix Weber und Marcel Platzek auf den Platz und ersetzten Felix Herzenbruch und Joshua Endres. Für den späten Ausgleich war Hamdi Dahmani verantwortlich, der in der 83. Minute zur Stelle war. Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen der Alemannia mit Rot-Weiss Essen kein Sieger ermittelt.

Der TSV führt mit 19 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des Heimteams. Insgesamt erst achtmal gelang es dem Gegner, den TSV Alemannia Aachen zu überlisten. Fünf Siege, vier Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Alemannia bei. Seit vier Spielen wartet der TSV schon auf einen dreifachen Punktgewinn.

Mit nur acht Gegentoren hat Essen die beste Defensive der Regionalliga West. Die Gäste sind noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile elf Siege und fünf Unentschieden zu Buche. Der RWE erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien 13 Zähler.

Kommende Woche tritt der TSV Alemannia Aachen bei der Reserve von Fortuna Düsseldorf an (Mittwoch, 19:30 Uhr), drei Tage später genießt Rot-Weiss Essen Heimrecht gegen den 1. FC Köln U21.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema