Hamburger SV auf Aufstiegskurs

2. Bundesliga: Hamburger SV – VfL Osnabrück, 5:0 (2:0)

19. Januar 2021, 00:25 Uhr

Hamburger SV zog dem VfL Osnabrück das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Gäste. Damit wurde HSV der Favoritenrolle vollends gerecht.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Sonny Kittel brachte Hamburger SV nach 16 Minuten die 1:0-Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Bakery Jatta den Vorsprung des Tabellenprimus auf 2:0 (41.). Mit der Führung für das Heimteam ging es in die Halbzeitpause. Mit dem Tor zum 3:0 steuerte Jatta bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (48.). In der 54. Minute legte Josha Vagnoman zum 4:0 zugunsten von HSV nach. Hamburger SV baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Maurice Trapp beförderte den Ball in der 61. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von HSV auf 5:0. Letztlich feierte Hamburger SV gegen Osnabrück nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:0-Heimsieg.

Mit dem Erfolg verbesserte HSV die Ausgangslage im Rennen um den Gang nach oben. Offensiv sticht Hamburger SV in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 36 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Die Saisonbilanz von HSV sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei zehn Siegen und drei Unentschieden büßte Hamburger SV lediglich drei Niederlagen ein. Sechs Spiele ist es her, dass HSV zuletzt eine Niederlage kassierte.

Der VfL Osna findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Sechs Siege, vier Remis und sechs Niederlagen hat der VfL Osnabrück derzeit auf dem Konto. Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der VfL Osna deutlich. Insgesamt nur drei Zähler weist Osnabrück in diesem Ranking auf.

Schon am Samstag ist Hamburger SV wieder gefordert, wenn man bei der Eintracht Braunschweig gastiert. Für den VfL Osnabrück geht es schon am Freitag weiter, wenn man den FC Erzgebirge Aue empfängt.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe