12.04.2016

Türkei will Viktorianer für die EM

Stellt der Regionalligist einen Teilnehmer an der Europameisterschaft in Frankreich?

EM-Teilnehmer sind in der Geschichte der Regionalliga spärlich gesät. Für Ismail Ismailoglu vom FC Viktoria Köln könnte der Traum von einer Teilnahme an der Endrunde der Europameisterschaft 2016 in Frankreich nun wahr werden. Die türkische Nationalmannschaft bemüht sich um eine Verpflichtung des Betreuers für das Team von Trainer Fatih Terim.

Ismailoglu ist ein akribischer Arbeiter. Schon beim FC Oberneuland und dem SV Rödinghausen fehlte es den Spielern an nichts, immer standen die sauberen Schuhe und vollen Wasserflaschen in Reih und Glied. Die tadellose Arbeit des „kleinen Perfektionisten“, wie der Betreuer genannt wird, scheint sich inzwischen weit herumgesprochen zu haben. Der 31-Jährige, der im Dezember aus Rödinghausen nach Köln zog und seither die Viktoria betreut, hat eine Anfrage vom türkischen Fußballverband TFF vorliegen, die Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich im Sommer zu begleiten.

Ohne ihn zu fragen schlug sein Freund Mehdi Isik ihn bei der türkischen Nationalmannschaft als Kandidaten für die Stelle des Betreuers vor. Isik, ein Ex-Profi, Spielerberater und Organisator für Trainingslager türkischer Profiklubs, hat laut Ismailoglu „sehr gute Kontakte zu Nationaltrainer Fatih Terim“ und verschaffte seinem Freund so die Aufmerksamkeit der Verantwortlichen. Die Gespräche über ein Engagement laufen, bis Ende April soll eine Einigung erzielt werden.

Bei der Viktoria scheint niemand Ismailoglu Steine in den Weg zu legen. „Unser Trainingsauftakt ist erst nach dem EM-Finale. Ich sehe keinen Grund, ihm diese Möglichkeit zu verwehren“, so Kölns sportlicher Leiter Stephan Küsters. Auch wenn für den Bremer mit türkischen Wurzeln ein Traum in Erfüllung gehen würde, bleiben die Höhenberger für ihn an erster Stelle. „Das Engagement wäre auf die Zeit der EM-Endrunde begrenzt. Ich werde das Angebot aber nur annehmen, wenn bei der Viktoria wirklich niemand etwas dagegen hat. Ich werde meine Arbeit hier auf keinen Fall vernachlässigen.“

Den bereits gebuchten Sommerurlaub in der Türkei würde Ismailoglu sofort stornieren. Eins lässt er sich aber nicht entgehen: „Beim Kölner Derby im Pokalfinale will ich auf jeden Fall dabei sein. Im Notfall reise ich nach, wenn die Nationalmannschaft schon mit der Vorbereitung begonnen hat.“

Autor: Daniel Sobolewski

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema