18.02.2018

Gelungener Einstand für Waegner

Burger mit Doppelpack beim 3:0 der U 23 der Fortuna im Kellerduell

Fortunas Neuzugang Max Hinterlang (l.) ist vor Mondorfs Stürmer Rachid Eckert am Ball.

Schon nach sechs Minuten hatte die U 23 der Fortuna am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Jean-Löring-Sportpark die Grundlage zu drei wichtigen Punkten gelegt. 2:0 führte die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner zu diesem Zeitpunkt. Am Ende besiegten die Südstädter den TuS Mondorf mit 3:0 und distanzierten vorerst einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Landesliga 1.

„Nachdem wir in den vier Spielen zuvor insgesamt 16 Gegentore bekommen haben, freue ich mich heute besonders darüber, dass die Null steht. Das war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Im Endeffekt haben wir noch nichts erreicht. Die beiden Neuzugänge Justin Janczak und Max Hinterlang haben sich heute sehr gut eingefügt. Darauf können wir aufbauen“, sagte Teammanager Stefan Kleefisch.

Keine zwei Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball bereits im Netz der Gäste. Nils Remagen spielte lang auf Kai Burger, der keine Sekunde zögerte und mit einem Halbvolley-Schuss aus 16 Metern halbhoch in die lange Ecke zum 1:0 traf. Vier Minuten später steckte Masashi Nakaya die Kugel auf Remagen durch, der von rechts flankte. In der Mitte spitzelte Manuel Kabambi den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie.

Danach kam Mondorf besser in die Partie. Nach Ecken war der Aufsteiger insbesondere über Kapitän Michael Hermanni öfter gefährlich. Die Fortuna gab nach starken ersten 20 Minuten unter den Augen von Cheftrainer Uwe Koschinat das Heft des Handelns zusehends aus der Hand. Eine hundertprozentige Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte Rachid Eckert nach 35 Minuten. Aus abseitsverdächtiger Position tauchte der Neuzugang frei vor U23-Keeper Zicos Resvanis auf, der den Schuss mit den Fingerspitzen gerade noch am langen Pfosten vorbei lenkte. Auch kurz vor der Pause zielte Eckert noch einmal knapp aus zwölf Metern über das gegnerische Gehäuse.

Im zweiten Spielabschnitt agierte die Fortuna teilweise zu hektisch. Mondorf hatte mehr Spielanteile, aber die Gäste konnten keine große Gefahr mehr im gegnerischen Strafraum entwickeln. Die Kölner brachten den Erfolg spätestens nach dem Tor zum 3:0 eine Viertelstunde vor Schluss locker über die Zeit. Der aus der eigenen A-Jugend aufgerückte Justin Janczak flankte über links mustergültig auf den Kopf von Kai Burger, der mit dem Kopf aus acht Metern seinen achten Saisontreffer zum Endstand erzielte.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema