10.03.2018

Panthers sind Westdeutscher Futsal-Meister!

Beim UFC Münster gewannen die Futsal Panthers Köln das entscheidende letzte Saisonspiel mit 2:5.

Die Gäste starteten furios und erzielten alle fünf Treffer bereits in der ersten Viertelstunde. Timo Heinze eröffnete den Torreigen und traf nach sechs Minuten zum 0:1. Das 0:2 fiel bereits kurz darauf durch ein Eigentor von Münsters Eike Joschka Thiemann und in Minute Sieben legte Michel Schnitzerling das 0:3 nach. Anschließend trieben Timo Löhnenbach mit dem 0:4 (12.) und Niclas Hoffmans mit dem 0:5 (15.) das Ergebnis frühzeitig in die Höhe.

„Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und dann mussten wir zusehen, dass wir den Gegner nicht durchs Konter ins Spiel kommen lassen. Dementsprechend lag der Fokus mehr auf dem Spiel steuern, viel Ballbesitz haben und dann klare Torchancen rausspielen“ fiel die erste Analyse von Panthers-Trainer Daniel Gerlach wie gewohnt sehr sachlich aus.


Seine Mannschaft ließ trotz zweier Gegentore dann in der Folge auch nicht mehr viel anbrennen. Roman Nölle war noch vor der Pause der 1:5-Anschlusstreffer (18.) für den UFC gelungen. Das 2:5 (38.) durch Eike Wessels kurz vor Schluss war letztendlich nicht mehr als minimale Ergebniskosmetik.

Nach Spielende stand somit die erste westdeutsche Meisterschaft der Panthers seit 2011 und die damit verbundene direkte Qualifikation für das Viertelfinale der Endrunde fest. Zudem sicherten sich die Kölner auch einen neuen Rekord, denn nie zuvor holte eine Mannschaft in der 10er-Liga soviele Punkte (49).

„Das Miteinander mit der Mannschaft ist für mich aber viel wichtiger. Auf sie möchte ich den Fokus richten und ihr ein Riesen-Dankeschön aussprechen. Jeder Spieler stellt sich in den Dienst der ganzen Truppe und handelt dadurch im Interesse des Vereins“ so Daniel Gerlach, der sich an dieser Stelle jedoch auch bei allen Unterstützern bedanken wollte.

Nach der Auslosung am Montag (12 Uhr, LIVE im DFB-TV), wenn der kommende Gegner feststeht, beginne wieder die Vorbereitung für die Endrunde in vier Wochen. „Das ist eine gute Zeitspanne, um sich detailliert mit der nächsten Runde zu beschäftigen“ zeigte sich der Trainer auch zuversichtlich, dass bis dahin einige verletzte Spieler wieder fit sind.

Für heute sei aber die einzige Anweisung an die Mannschaft, den Vereinstitel zu genießen: „Auch wenn die Saison noch nicht vorbei ist: Wer viel arbeitet, darf sich auch mal etwas gönnen. Ich freue mich auf einen feierwütigen Abend mit der Mannschaft, der ganz im Zeichen der Freude stehen soll.“

Kommentieren

Vermarktung: