18.04.2018

Unter Zugzwang: Viktoria zum Siegen verdammt!

Die Höhenberger empfangen den SC Wiedenbrück im Nachholspiel.

Szene aus dem Hinspiel! / Bild: © Peter Ciper

Nach zwei Punkteteilungen in Folge beim TuS Erndtebrück und zuletzt gegen Rot-Weiss Essen benötigt die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen endlich mal wieder drei Punkte. Denn auch wenn das bessere Torverhältnis noch für die Viktoria spricht, konnte der Tabellenführer KFC Uerdingen mittlerweile sechs Punkte Vorsprung auf die Höhenberger, die allerdings zwei Partien weniger absolviert haben, aufbauen.

Mit den Ostwestfalen ist jedoch kein einfacher Gegner im Sportpark Höhenberg zu Gast. Zwar verlor der SCW zuletzt deutlich mit 4:1 bei Borussia Dortmund II, blieb zuvor aber sechs Spiele unbesiegt, holte dabei fünf Siege und ein Remis. Auch die Viktoria hat vor eigenem Publikum bereits schlechte Erfahrungen mit dem Team von Trainer Björn Mehnert gemacht, denn gleich zwei der letzten fünf Heimspiele gegen Wiedenbrück gingen verloren, zuletzt im April 2016 mit 1:2.

Das Hinspiel im Jahnstadion gewannen die Kölner hingegen mit 1:3 (→ Spielbericht). Eine frühe Führung von Mike Wunderlich hatte Wiedenbrücks Julian Wolff kurz darauf ausgeglichen. Anschließend war es Kemal Rüzgar, der die Gäste noch vor der Pause erneut in Front gebracht hatte. Für die Entscheidung sorgte schließlichMike Wunderlich mit dem 1:3 elf Minuten vor Schluss.


Verzichten müssen die Viktorianer heute derweil auf Patrick Koronkiewicz, der gegen Essen die Rote Karte gesehen hatte und für zwei Spiele gesperrt wurde.

Viktoria Köln – SC Wiedenbrück im LIVE-TICKER

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema