07.11.2018

Brühl ist zu Gast beim Ex-Trainer

Die U 23 empfängt die Schlossstädter bereits am Donnerstag zu Hause

Jonathan Tandundu-Clausen im Zweikampf (r.). Tim Becker und Manuel Kabambi schauen zu.

Vorgezogen hat die U 23 der Fortuna das kommende Meisterschaftsspiel in der Landesliga 1 von Sonntag auf Donnerstag (19.30 Uhr), damit die Spieler am 11.11. in Ruhe den Start in die närrische Zeit feiern können. Dann empfängt die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner den SC Brühl auf dem Kunstrasenplatz am Jean-Löring-Sportpark. 

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge peilen die Südstädter mal wieder ein Erfolgserlebnis an. Der Tabellendritte unterschätzt die abstiegsbedrohten Gäste keineswegs. Holten die Schlossstädter doch zuletzt erst ein Remis gegen den Primus Pesch. „Das ist ein unbequemer Gegner, der wahrscheinlich ähnlich wie Rheinbach kompakt und tief stehen wird, der dazu noch äußerst motiviert gegen den Ex-Trainer sein dürfte“, sagt Karsten Hemsath. Und der Co-Trainer der Fortuna fügt hinzu: „Sie verfügen mit Martin Notz über einen Stürmer, der aus der kleinsten Chance ein Tor erzielen kann. Sie werden nach dem Punktgewinn gegen Pesch mit breiter Brust auflaufen. Für uns bedeutet das mehr Achtsamkeit nach hinten und wieder höheres Tempo auf heimischem Kunstrasen als am Vorsonntag. Dann bleiben die drei Punkte auch bei uns.“

Das letzte Heimspiel gegen die Brühler verlor die Fortuna mit 1:3. Trainer bei den Gästen war damals noch Tilman Waegner. Eingewechselt wurde in der 54. Minute beim Stand von 1:0 für die Kölner auf Seiten der Brühler Tolga Gercek. Der Angreifer traf für die U 23 in dieser Saison bereits zweimal. Bei den Hausherren wird es keine personellen Änderungen geben. Semih Güler und Luca Hardenbicker fallen nach wie vor aus.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema