05.01.2015

Die neuen mischen die Liga auf

Kreisliga D: Überraschungen und Enttäuschung in der Hinrunde

Positive Überraschungen gibt es einige in der Kreisliga D, denn die Hinrunde stand ganz im Zeichen der neu gegründeten Vereine. Alemannia Köln und Hellas Leverkusen haben frischen Wind in die Liga gebracht. Jetzt spielen sie oben mit und bringen den ein oder anderen alten Hasen zum Staunen. Stark ist auch der der SV Fühlingen-Chorweiler in die Saison gestartet. Das Team von Daniel Hermann führt die Tabellenspitze an, doch die Verfolger sind dicht auf der Ferse. Traurig ist der unvermindert freie Fall von Arminia 09. Das Team von Stefan Weiers konnte sich auch nach dem Abstieg keinen Platz in der oberen Tabellenhälfte sichern.

Die Meimstarken-Alemannia Köln

Alemannia Köln spielt als neu gegründeter Verein seine erste Saison. Der mit hohen Zielen gestartete Klub steht mit beiden Mannschaften gut da, insbesondere die erste Mannschaft kann vom Aufstieg träumen. Mit dem dritten Tabellenplatz und nur vier Punkten Abstand zum Tabellenzweiten Siegfried Kalk geht es erfolgreich in die Winterpause. Vor allem auf dem heimischen Platz sind die Kölner besonders stark. Nur ein Spiel verloren die Jungs dort in der gesamten Hinrunde. Einen gewissen Anteil daran trägt sicherlich auch Vahit Celik, der gefährlichste Budenmacher. Zehn Tore konnte Celik schon erzielen, obwohl seine Einsatzzeit deutlich unter der Zeit vieler seiner Mannschaftskollegen liegt. Die Reserve der Alemannia steht ebenfalls gut da in der Tabelle. Mit einem vierten Platz kann man zufrieden sei. Mit etwas Glück kann man vielleicht auch von einem Doppelaufstieg träumen

Die Schützenkönige-Fühlingen-Chorweiler

Das Team von Daniel Herrmann führt die Staffel 1 nach 14 Spielen souverän an. Die Fühlinger, die im Vorjahr Fünfter wurden, weisen eine vor Stärke strotzende Tordifferenz von 50:5 auf. Mit dem Aufstieg kann der Tabellenführer allerdings noch nicht fest planen, da mit dem TFC Köln III und Ditib Chorweiler II starke Konkurrenz in der Staffel vertreten ist. Zufrieden ist Trainer Daniel Hermann mit seinen Jungs auf alle Fälle. „Wir hatten vor der Saison die Mannschaft etwas umgestellt von Manndeckung auf Raumdeckung. Unsere Tabellenführung zeigt uns, dass es wirklich gut geklappt hat. Auch zum Auftakt der Rückrunde werden wir sicherlich nochmal etwas umstellen. Vor allem unser Kader wird schlanker gemacht.“ Die Fühlinger wollen so die engen Verfolger etwas abschütteln. Das Saisonziel ist für Hermann klar. „Wir wollen aufsteigen und zwar als Erster.“

Zum zweiten Teil geht es hier

Kommentieren