27.03.2019

Diese Gegner wünschen sich die Teams im Halbfinale

Der Fußball-Verband Mittelrhein überträgt heute ab 19.00 Uhr live auf Facebook die Auslosung der Vorschlussrunde im Mittelrheinpokal.

Bild: Daniel Sobolewski

Als letztes Team zog gestern die Fortuna in die Vorschlussrunde des Verbandspokals ein. Erstmals seit 2013 konnten die Südstädter ein Derby gegen die Viktoria für sich entscheiden. Held des Abends beim 2:3-Erfolg war Boné Uaferro, der in der Nachspielzeit das Siegtor erzielte. Zuvor hatte Mike Wunderlich in der 85. Minute den 2:2-Ausgleich für die Höhenberger erzielt. Im ersten Durchgang war die Fortuna durch Hamdi Dahmani (0:1,12.) und ein Eigentor von Sven Kreyer (1:2,45.) gleich zweimal in Front gegangen, die Viktoria zwischenzeitlich durch Kreyer ausgeglichen (1:1,40.).

Neben dem Drittligisten sind auch noch Regionalligist Alemannia Aachen und die beiden Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck und 1. FC Düren im Wettbewerb vertreten. Die Kaiserstädter hatten sich im Viertelfinale mit 1:3 bei Borussia Freialdenhoven durchgesetzt (VIDEO-Spielbericht). Der FCD gewann derweil knapp mit 0:1 beim Landesligisten Verlautenheide (VIDEO-Spielbericht) während die Beecker das Duell mit dem Ligarivalen aus Bergisch Gladbach durch ein spätes Tor von Shpend Hasani mit 1:2 für sich entscheiden konnten (VIDEO-Spielbericht).

Markus Müller, Pokalspielleiter und Vorsitzender des Verbandsspielausschusses, leitet die Ziehung, Losfee ist Dominik Jolk, Schiedsrichter-Assistent in der 2. Bundesliga sowie Vertreter der jungen Generation im FVM-Präsidium. Die Partien sind planmäßig für den 20. April angesetzt. Gespielt werden insgesamt fünf Runden (inklusive Finale), bis der Verbandspokalsieger feststeht. Klassentiefere Teams genießen im Wettbewerb bis einschließlich Halbfinale Heimrecht. Austragungsort des Pokalfinals am 25. Mai ist wie in den letzten Jahren schon Bonn.

Stimmen vor der Auslosung:

Thomas Klingen (FC Wegberg-Beeck): "Wir nehmen es wie es kommt, wünschen uns aber ein Heimspiel gegen den 1. FC Düren. Es ist schon unser Ziel, das Finale zu erreichen und dann in Bonn gegen Aachen oder Köln zu spielen".

Frank Rombey (Sportlicher Leiter 1. FC Düren): "Wir fiebern natürlich der Auslosung entgegen. Es ist für unseren noch jungen Verein eine tolle Sache, im Halbfinale des Mittelrheinpokals zu stehen. Wir wünschen uns als Gegner Alemannia Aachen oder Fortuna Köln. Dies wäre gleichbedeutend mit einem Heimspiel und gleichzeitig ein Fußballfest für den gesamten Fußballkreis Düren".

Tomasz Kaczmarek (Trainer Fortuna Köln): "Jeder Gegner, der jetzt noch im Wettbewerb ist, kann nur Qualität haben und wir werden weiter über uns hinauswachsen müssen, um eine Chance zu haben, den Titel zu holen".

Fuat Kilic (Trainer Alemannia Aachen): "Uns ist es egal, auf wen wir treffen!"

Kommentieren