03.06.2018

Ein letztes Mal Derby-Gegner

LL2: Der GFC Düren 99 und FC Düren-Niederau treffen im Spitzenspiel aufeinander.

Ab der kommenden Saison werden die beiden Clubs bekanntlich gemeinsam unter der „Dachmarke“ 1. FC Düren an den Start gehen (RHEINFUSSBALL berichtete). Dass dies in der Mittelrheinliga der Fall sein wird, steht bereits seit rund drei Wochen fest, da neben Frechen 20 auf jeden Fall einer der beiden Vorgängervereine den Aufstieg schaffen wird.

Die beste Ausgangslage, um den Sprung auf sportlichem Wege zu schaffen, hat dabei mittlerweile der GFC, der zwei Tage Spieltage vor Schluss bereits fünf Punkte Vorsprung auf den FCN und darüber hinaus auch das deutlich bessere Torverhältnis hat. Somit würde den 99ern wohl faktisch bereits ein Remis für reichen, um einen der beiden ersten Plätze sicher zu haben.


Während die beiden Mannschaften also ein letztes Mal als Gegner aufeinander treffen, wird auch ein Großteil der Spieler in der nächsten Saison gemeinsam auf dem Platz stehen. Denn der 1. FC Düren wird überwiegend Spielern von GFC und FCN das Vertrauen schenken, bewährte Kräfte sollen das Grundgerüst des Kaders bilden. 

Vom FC Niederau stoßen Torwart Steffen Wirtz, Jannis Becker, Kevin Baumann, Jannis Steltzner, Dominik Dick, Daniel Bleja und Tobias Breuer hinzu. Aus der A-Jugend des zukünftigen Jugendleistungszentrums kommen Marius Schonauer, Felix Faure und Nico Braun hinzu. Von Seiten der SG GFC Düren 99 gehören Jumpei Ebisu, Nico Schröteler, Julian Nießen, Marc Wollersheim, Alexander Hürtgen und Tobias Frohn der Mannschaft an. Trainiert wird der neue Verein derweil vom Gespann Bernd Lennartz (FCN)/ Sandro Bergs (GFC), die sich heute somit ein letztes Mal als Kontrahenten an der Seitenlinie gegenüberstehen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

GFC Düren 99

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

FC Düren-Niederau

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)