08.04.2019

Eingewechselter Scheelen wird zum Siegtorschützen

Regionalliga West: Rot-Weiß Oberhausen Schlug den Wuppertaler SV mit 2:1 (0:0)

Rot-Weiß Oberhausen verbuchte einen 2:1-Arbeitssieg gegen Wuppertaler SV. Hundertprozentig überzeugen konnte Rot-Weiß Oberhausen dabei jedoch nicht. Das Hinspiel war mit 2:0 zugunsten von Wuppertaler SV geendet. Nach den ersten 45 Minuten ging es für Rot-Weiß Oberhausen und Wuppertaler SV ohne Torerfolg in die Kabinen. 

Nach der Pause ging das Spiel ohne Dario Schumacher weiter, dafür stand nun Cihan Özkara bei Oberhausen auf dem Feld. 2.861 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Heimteam schlägt – bejubelten in der 61. Minute den Treffer von Raphael Steinmetz zum 1:0. Gaetano Manno sicherte WSV nach 75 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. In der 81. Minute stellte RWO personell um: Per Doppelwechsel kamen Alexander Scheelen und Tarik Kurt auf den Platz und ersetzten Francis Ubabuike und Steinmetz. Scheelen wurde zum Helden des Spiels, als er Rot-Weiß Oberhausen mit einem Treffer kurz vor dem Abpfiff (90.) doch noch in Front brachte. Als Schiedsrichter Dardenne (Nettersheim) die Begegnung beim Stand von 2:1 letztlich abpfiff, hatte Oberhausen die drei Zähler unter Dach und Fach.

Zehn Spiele ist es her, dass Rot-Weiß Oberhausen zuletzt eine Niederlage kassierte. Oberhausen sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf 15 summiert. In der Bilanz kommen noch acht Unentschieden und fünf Niederlagen dazu. RWO behauptet nach dem Erfolg über Wuppertaler SV den zweiten Tabellenplatz.

Trotz der Niederlage belegt Wuppertaler SV weiterhin den neunten Tabellenplatz. Während Rot-Weiß Oberhausen am nächsten Samstag (14:00 Uhr) bei 1. FC Kaan-Marienborn gastiert, duelliert sich Wuppertaler SV zeitgleich mit dem SC Wiedenbrück 2000.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema