21.05.2019

Entlassener Trainer wehrt sich gegen Vorwürfe

Abdullah „Apo“ Keseroglu wurde bei der SG Worringen von seinen Aufgaben entbunden

Eine Woche nach der offiziellen Bekanntgabe seines Wechsels zum Konkurrenten Eintracht Hohkeppel hatte seine Mannschaft am vergangenen Sonntag überraschend deutlich mit 5:0 in Marialinden verloren. Anschließend kursierten zahlreiche Gerüchte, dass die Mannschaft gegen den Trainer gespielt oder dieser gar absichtlich falsch aufgestellt hätte. Diesen Anschuldigungen tritt der Übungsleiter nun mit aller Vehemenz entgegen.

„Dass ich absichtlich irgendwelche Spiele verliere, ist natürlich absolut nicht richtig. Wer die Aufstellung gesehen hat: Wir hatten die beste Elf auf dem Platz und mehr brauche ich da nicht zu sagen“, so Keseroglu, der im Interview mit RHEINFUSSBALL bereits klar gestellt hatte, „dass ich die Saison zu Ende machen, aufsteigen und das Maximale mit der Mannschaft erreichen will“.

Offensichtlich traute der Vorstand der Sportgemeinschaft diesen Aussagen nicht und informierte den Ex-Profi am Montagabend telefonisch über seine Entlassung, nannte als Gründe eben besagtes Interview und die klare Niederlage des Vortages. „Das sind Argumente, die für mich absolut nicht nachvollziehbar sind. Wir sind voll im Rennen und das hat meiner Meinung nach auch keine sportlichen Gründe, ich weiß nicht was dahinter steckt“, so Keseroglu, der noch letzte Woche mit dem Vorstand zusammen gesessen hatte. „Dort wurde gesagt wie zufrieden und dankbar sie mit mir sind“.

Anderseits könne auch der Trainer „aus gesunder Überzeugung“ sagen, dass der Verein ihm in den letzten zwei Jahren viel zu verdanken habe. „Die Mannschaft rennt seit Monaten hinter ihren Zahlungen her und wollte schon im Winter nicht mehr antreten, weil sie sie so enttäuscht vom Verein war“. Keseroglu habe jedoch alles dafür getan, dass das nicht passiert.

„Wir haben eine überragende Rückrunde gespielt und vier Spieltage vor Saisonende werde ich von einem kommissarischen Vorstand, der die Entwicklung der Mannschaft in den letzten zwei Jahren nicht kennt und nur stellvertretend agiert, entlassen“. Auf seinen Hinweis, dass dem Team damit kein Gefallen getan werde, soll sich dieser laut des Trainers wie folgt geäußert haben: „Das interessiert mich nicht. Die Spieler der ersten Mannschaft sollen sich alle abmelden...“

Autor: Fabian Basdorf

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken