17.02.2018

„Es wird am Ende für uns reichen“

Der FC Pesch startet morgen mit dem Kellerduell gegen Wesseling-Urfeld in die Rückrunde.

Das Nachholspiel gegen die Spielvereinigung ist für die derzeit vierte Kölner Kraft nach FC, Fortuna und Viktoria gleich ein wegweisendes Duell, stehen die Gäste doch mit nur einem Punkt weniger einen Platz hinter dem FCP in der Mittelrheinliga-Tabelle. Vor der Partie sprach RHEINFUSSBALL mit dem Trainerduo Peter Mauss / Ali Meybodi über Hinrunde, Vorbereitung und die Aussichten auf den Klassenerhalt.

Wie fällt euer Fazit zur Hinrunde aus?
Mauss: Sicherlich haben wir uns schwer getan und mit sechs Punkten mehr kalkuliert, sind aber in der Liga angekommen.
Meybodi: Wir wussten, dass es für uns vom ersten Tag an nur um den Klassenverbleib geht. Von daher können wir die Hinrunde einordnen, wohlwissend, dass uns wichtige Spieler entweder gar nicht oder nur teilweilse zur Verfügung standen und wir somit nie aus dem Vollen schöpfen konnten. Das wird sich in der Rückrunde ändern und genau das stimmt uns positiv.

An welchen Stellschrauben habt ihr in der Winterpause gedreht?

Mauss: Dynamik und Effizienz standen und stehen im Vordergrund. Viele Stellschrauben gab es nicht zu verstellen, da wir uns personell nicht groß verstärken konnten
Meybodi: Da die Vorbereitung aufgrund des vorgezogenen Nachholspiels und karnevalsbedingt diesmal recht kurz war, galt es für uns zügig wieder Automatismen und Abläufe zu finden, sowie die Rückkehrer schnell zu integrieren.

Seid ihr der Vorbereitung zufrieden?
Mauss: Die Vorbereitung ist gut verlaufen, leider hatten wir zwei bis drei Testspiele zu wenig.
Meybodi: Wir sind grundsätzlich mit der Vorbereitung zufrieden, da wir immer nahezu vollzählig waren und dadurch optimal trainieren konnten. Die Ergebnisse sind üblicherweise sekundär, unabhängig davon, ob es sich um den Kantersieg gegen den Landesligisten Bad Berleburg oder die hohe Niederlage gegen Viktoria Köln handelt.

Wie wollt ihr den Klassenerhalt in der Mittelrheinliga schaffen?
Mauss: Die Mannschaft, der Verein und das Trainer Team glauben an das Potenzial der Truppe. Wir werden sicherlich mit Rückschlägen zu kämpfen haben, aber es wird am Ende für uns reichen.
Meybodi: Mit den Mitteln, die ein Aufsteiger braucht, um zu bestehen: Einstellung, Kampf und Wille! Wir haben eine charakterstarke Truppe, die bis zur letzten Sekunde alles in die Waagschale werfen wird.

Was passiert, sollte der Ligaverbleib nicht gelingen?
Mauss: Diese Frage stellt sich nicht: Der FC Pesch bleibt mein Verein!
Meybodi: Stand heute verschwenden wir keinen Gedanken daran, nicht an unser gemeinsames Ziel zu glauben.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

FC Pesch

Noch keine Aufstellung angelegt.

Spvg Wesseling-Urfeld

Noch keine Aufstellung angelegt.