FC geht mit Punktgewinn im Rücken ins Derby

Geißböcke holen das zweite Remis in Folge und beenden die Auswärtsfahrt zum SV Werder Bremen mit einem 1:1-Unentschieden.

19. Dezember 2016, 10:02 Uhr

Der 1. FC Köln hat das Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen mit einem 1:1-Unentschieden beendet. Damit konnten die Domstädter aber am Ende aus unterschiedlichen Gründen nicht zufrieden sein. Der Effzeh war an der Weser die bessere Mannschaft, eine unglückliche Aktion von Thomas Kessler sowie ein Fehler von Schiedsrichter Wolfgang Stark sorgten dafür, dass am Ende das 1:1 Bestand hatte.

Zum Spielverlauf: Der Effzeh startete stark in die Partie, ohne sofort wirklich gefährlich zu werden. Das Team von Coach Peter Stöger überließ Werder zunächst den Großteil des Ballbesitz, setzte die Gastgeber aber immer wieder so unter Druck, dass dieser Fehler machte. Die Balleroberungen zogen vermehrt im Ansatz gute Konterchancen nach sich, die der FC aber noch nicht zu nutzen wusste. Bis dato war es allerdings ein gutes Auswärtsspiel. Die Belohnung dafür gab es in der 28. Minute: Jonas Hector spielte einen tollen Pass in den Lauf von Anthony Modeste, der mit seinem Abschluss noch an Drobny scheiterte. Doch Artjoms Rudnevs stand goldrichtig und schob zur Führung der Geißböcke ein.

Es schien im Anschluss so, als habe der Rückstand die Bremer aufgeweckt, das Team von Alexander Nouri wurde nun leicht besser. Der Ausgleich war aber dennoch einem Kölner zu verdanken. Bei einem Schuss von Serge Gnabry aus der Distanz bekam FC-Ersatztorwart Thomas Kessler die Hände nicht an den Ball und das Ding rutschte durch. Bitter, aber Kessler machte es wieder gut. Eine Bremer Doppelchance in der 45. Minute durch Gnabry und Claudio Pizarro machte er mit zwei starken Paraden zunichte.

Auch nach dem Seitenwechsel stand Kessler wieder im Blickpunkt, als er einen Schuss von Bartels mit einer starken Reaktion am Einschlag im Kölner Tor hinderte. Doch auch der FC blieb gefährlich. Nach 65 Minuten wurde Osako von Rausch und Rudnevs am Strafraum frei gespielt, setzte den Ball aber knapp am Tor vorbei. Es entwickelte sich ein selten hochklassiges, aber jederzeit spannendes und offenes Duell zweier BL-Teams, die unbedingt den Sieg haben wollten. Die nächste Chance hatten die Kölner, der Kopfball von Rudnevs in der 80. Minute landete allerdings direkt in den Armen von Drobny.

Direkt im Anschluss brachte Stöger die beiden Offensivakteure Zoller und Guirassy für Modeste und Rudnevs. In der 89. Minute hätte Schiedsrichter Wolfgang Stark auf Foulelfmeter für den FC entscheiden müssen, als Bauer Höger im Strafraum auf den Fuß trat. Doch der Pfiff blieb aus, ebenso wie weitere gefährliche Szenen auf beiden Seiten.

Quelle: Köln.Sport
Bild

Kommentieren
Vermarktung: