14.05.2018

FC-U21: Trotz Niederlage viertklassig!

Beim Wuppertaler SV unterlag der 1. FC Köln II mit 3:1 (0:0).

Bild: www.wuppertalersv.de

Vor 2267 Zuschauern im Stadion am Zoo konnten die Gastgeber auf schwierigen Platzverhältnissen zunächst die besseren Chancen für sich verbuchen. So traf Marco Cirillo traf bereits in der Anfangsphase den Außenpfosten und Semir Saric beförderte den Ball knapp über das Kölner Gehäuse. 

Die bis dato beste Möglichkeit für die Gäste besaß derweil Filip Kusic, der nach einer misslungenen Abwehraktion von WSV-Keeper Joshua Mroß aus 35 Metern fast ins Tor köpfte. Anschließend konnte der Wuppertaler Schlussmann einen Schuss von Chris Führig grade noch so über die Latte lenken.

Nach dem Seitenwechel kamen die jungen Geißböcke zu weiteren Möglichkeiten, als ein Schuss von Anas Ouahim nach Vorlage von Führich noch abgefälscht wurde. Kurz darauf konnten die Gastgeber jedoch durch Christopher Kramer, der alleine vor U21-Keeper Sven Müller auftauchte mit 1:0 in Führung gehen (51.). Anschließend vergab die FC-U21 in Person von Daniel Nesseler eine gute Ausgleichschance und musste kurz darauf auf der anderen Seite das 2:0 hinnehmen, das in der 55. Minute abermals Kramer erzielte und somit seinen Doppelpack schnürte.

In der Folge warfen die Kölner alles nach vorne und kamen zu zahlreichen Chancen. Nach einer Flanke von Stanley Ratifo ergab sich für die FC-U21 die Dreifachchance. Erst scheiterte Ouahim per Kopf, dann Roman Prokoph und Führich jeweils aus kurzer Distanz.  Anschließend parierte Mroß im Eins gegen Eins gegen Ratifo und später gegen Manfredas Ruzgis, während Adrian Szöke nur die Latte traf.

Schließlich gelang es Adrian Szöke in der 83. Minute endlich auf 2:1 zu verkürzen. Doch die Freude währte nicht lange, denn Andre Mandt sorgte in der 89. per Freistoß für die 3:1-Vorentscheidung. Dass die Kölner U21 am Ende trotzdem den Klassenerhalt schaffte, hatte sie somit in erster Linie Rot-Weiss Essen zu verdanken, das Fortuna Düsseldorf am Ende noch ein 1:1-Unentschieden mitnehmen konnte.

Dementsprechend freute sich auch U21-Trainer André Pawlak über den Ligaerhalt: „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf die Jungs. Wir hatten so viele Rückschläge in dieser Saison zu verkraften, sodass am Ende nur der Klassenerhalt zählt. Auch heute habe ich kein schlechtes Spiel meiner Mannschaft gesehen, eine Vielzahl an großen Tormöglichkeiten haben wir nicht genutzt, sodass man auswärts so keine Spiele gewinnen kann.“

Der Übungsleiter vergaß an dieser Stelle jedoch auch nicht, sich beim RWE und vergaß darüber hinaus auch einen ganz besonderen, jedoch leider verstorbenen Menschen, nicht: „Unser Dank geht auch an Rot-Weiss Essen, die die Saison bis zum Schluss ernstgenommen haben. Wir widmen den Klassenerhalt unserem in dieser Saison verstorbenen Co-Trainer Uwe Fecht.“

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema